Bürgerservice

Bürgerservice

Bür­ger­ser­vice­por­tal und For­mu­lar­cen­ter öffnen

ABEFGHKLMNOPRSUVWZ

 

A

Abbuchungserlaubnis — SEPA-Mandat

Amt Stadt­kas­se
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­tak­te T. Zeit­ler, (09233) 404–23
U. Zapf, (09233) 404–24
Ser­vice­por­tal For­mu­lar SEPA-Mandat

 

Abmeldung

Eine Abmel­dung ist nur erfor­der­lich, wenn sie ins Aus­land weg­zie­hen oder für sie kein fes­ter Wohn­sitz mehr besteht.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Abwasserentsorgung

Die Stadt­wer­ke Arzberg über­neh­men die Was­ser­ver­sor­gung und ‑ent­sor­gung im Gemeindegebiet.
Amt Was­ser­ver­sor­gung
Gebäu­de Techn. Rat­haus
Bahn­hof­str. 10
Erdgeschoss
Ver­wal­tung R. Neu­dert, (09233) 404–41
K. Kas­t­ner, (09233) 404–43
Was­ser­meis­ter A. Koch­anek, (09233) 404–40
Gebühr Was­ser 2,40 €/m³ (zzgl. 7% Mwst.)
zzgl. Grund­ge­bühr Zähler
Gebühr Abwas­ser 2,12 €/m³
zzgl. Grund­ge­bühr Zähler

 

Angelschein

Infor­ma­tio­nen zum Angel­schein fin­den Sie unter Fische­rei­schein.

 

Anmeldung

Wer eine Woh­nung inner­halb des Gemein­de­ge­biets Arzberg bezieht, muss sich inner­halb einer Woche beim Ein­woh­ner­mel­de­amt anmel­den. Zur Anmel­dung brin­gen Sie bit­te Ihre Aus­weis­do­ku­men­te mit. Sofern Sie zur Mie­te woh­nen, brin­gen Sie bit­te die Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung mit.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
erfor­der­li­che Unterlagen Vor­druck Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung (sofern Sie zur Mie­te wohnen)
Ausweisdokumente

 

Asyl- und Flüchtlingshilfe (Asylsozialbetreuung)

Lie­be Mitbürger,

die Arbei­ter­wohl­fahrt Arzberg, hat zum 01.02.2015 einen Sozi­al­dienst für Flücht­lings- und Asyl­be­wer­ber­fa­mi­li­en neu gegrün­det. Zweck der neu gegrün­de­ten Abtei­lung ist Asyl­be­wer­bern und Flücht­lin­gen dabei zu hel­fen sich schnel­ler zu inte­grie­ren. Hier­zu leis­tet die Asyl­so­zi­al­be­treu­ung kon­kre­te Hil­fe­stel­lun­gen bei der Über­win­dung von Sprach­bar­rie­ren, Lösung von Pro­ble­men des täg­li­chen All­tags und Unter­stüt­zung im lau­fen­den Asylverfahren.

In der Gemein­schafts­un­ter­kunft Arzberg wer­den zur­zeit 97 Asyl­be­wer­ber betreut, wel­che die­sen Sozi­al­dienst in Anspruch neh­men können.

Die AWO Arzberg ist in die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Situa­ti­on auf Ihre Mit­hil­fe ange­wie­sen! Unter­stüt­zung kann ganz kon­kret durch ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer oder auch durch eine Spen­de geleis­tet werden.

Kon­takt Arbei­ter­wohl­fahrt Arzberg / Schirnding
Hans-Steu­rer-Stra­ße 20
95659 Arzberg
Tel. (09233) 713468 oder 7145608

 

Aufenthaltsgenehmigung

Eine Auf­ent­halts­be­schei­ni­gung kann zum Bei­spiel für die Ehe­schlie­ßung benö­tigt wer­den. Sie ent­hält im Gegen­satz zur rei­nen Mel­de­be­stä­ti­gung auch Anga­ben über Fami­li­en­stand, Kon­fes­si­on und Staatsangehörigkeit.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

B

Baugenehmigung und Baupläne

Wenn Sie ein neu­es Bau­vor­ha­ben pla­nen oder an einer bestehen­den Immo­bi­lie bau­li­che Ver­än­de­run­gen vor­neh­men wol­len, ist in der Regel eine Bau­ge­neh­mi­gung erfor­der­lich. Genaue Infor­ma­tio­nen hier­zu erhal­ten Sie im Bau­amt der Stadt Arzberg.
Amt Bau­amt
Gebäu­de Techn. Rat­haus
Bahn­hof­str. 10
Obergeschoss
Kon­tak­te A. Mar­tin, (09233) 404–32
A. Blau­mann, (09233) 404–30
A. Schmid­kunz, (09233) 404–35
L. Win­ter­ling, (09233) 404–31

 

Bauwasserzähler

Amt Was­ser­ver­sor­gung
Gebäu­de Techn. Rat­haus
Bahn­hof­str. 10
Erdgeschoss
Was­ser­meis­ter A. Koch­anek, (09233) 404–40
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Bau­was­ser­zäh­ler oder Standrohr

 

Beglaubigungen

Beglau­big­te Kopien (z. B. von Zeug­nis­sen) erhal­ten Sie gegen Gebühr im Einwohnermeldeamt.

Nicht beglau­bigt werden:

  • Geburts‑, Ster­be- und Heiratsurkunden
  • Tes­ta­men­te
  • Unter­la­gen über Erb­rechts- und Grundstücksangelegenheiten
  • Grund­buch­ein­tra­gun­gen
  • von Gerich­ten gefer­tig­te Entscheidungen
  • Ver­eins- und Handelsregistersachen
  • Eides­statt­li­che Versicherungen
  • Gene­ral­voll­mach­ten

öffent­li­che Beglau­bi­gun­gen kön­nen nur von einem Notar vor­ge­nom­men werden.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Brücken-Allianz Bayern-Böhmen

Die Brü­cken-Alli­anz ist ein frei­wil­li­ger Zusam­men­schluss von 6 Gemein­den, dar­un­ter auch die Stadt Arzberg. Deren Ziel es ist, unse­re Regi­on und auch deren Gewer­be­ge­bie­te gemein­sam zu ver­mark­ten, den Frem­den­ver­kehr zu för­dern und grenz­über­schrei­ten­de Kon­tak­te herzustellen.
www.bayern-boehmen.de

 

Bücherei

Gebäu­de Stadt­bü­che­rei Arzberg
Hum­boldt­stra­ße 4
95659 Arzberg
Öff­nungs­zei­ten Mon­tag, 15.00 — 18.30
Frei­tag, 13.00 — 16.30
Kon­takt (09233) 400 875
buecherei@arzberg.de

 

Bürgermeister

Ste­fan Göcking ist der 1. Bür­ger­meis­ter der Stadt Arzberg. Tref­fen und Ter­mi­ne kön­nen mit dem Vor­zim­mer ver­ein­bart werden.
Amt Haupt­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te H. Helm, (09233) 404–12
S. Brux, (09233) 404–13
S. Ehm, (09233) 404–11

 

 

E

Eheurkunde

Die Eheur­kun­de gehört zu den Per­so­nen­stands­ur­kun­den und lös­te nach einer Per­so­nen­stands­rechts­re­form ab dem 1. Janu­ar 2009 die bis­he­ri­ge Hei­rats­ur­kun­de ab. Die Eheur­kun­den wer­den durch den Stan­des­be­am­ten aus den Ein­trä­gen im Ehe­re­gis­ter erstellt und beur­kun­det. In Tei­len ersetzt die Eheur­kun­de Auf­ga­ben des bis­he­ri­gen Familienbuchauszugs.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
Ser­vice­por­tal Urkun­de bean­trag für
Ehe
Lebens­part­ner­schaft

 

Eheschließung

Trau­un­gen fin­den im Sit­zungs­aal des Stan­des­amts Arzberg statt. Ablauf der Trau­ung und Trau­ungs­ter­min wer­den bei der Anmel­dung der Ehe­schlie­ßung bespro­chen. Trau­en­gen wer­den durch den 1. Bür­ger­meis­ter Herrn Ste­fan Göcking oder Frau Buch­wald vorgenommen.

Sie wol­len „sich trauen“?

Vor­her müs­sen Sie die Ehe­schlie­ßung beim Stan­des­amt Ihres Wohn­sit­zes anmel­den. Bei der Anmel­dung der Ehe­schlie­ßung kön­nen Anga­ben zur gewünsch­ten Namens­füh­rung in der Ehe gemacht wer­den sowie diver­se orga­ni­sa­to­ri­sche Punk­te geklärt werden.

Sie kön­nen urkund­li­che Nach­wei­se über die Ehe­schlie­ßung vor­be­stel­len, wel­che Sie am Tag der Ehe­schlie­ßung aus­ge­hän­digt bekom­men. Die­se Urkun­den die­nen zur Vor­la­ge bei­spiels­wei­se bei Ban­ken und Ver­si­che­run­gen, dem Finanz­amt und gege­be­nen­falls für die Bean­tra­gung neu­er Ausweisdokumente.

Die Anmel­dung der Ehe­schlie­ßung kön­nen Sie frü­hes­tens sechs Mona­te vor der Hoch­zeit vornehmen.

Wohnt kei­ner von Ihnen in Arzberg, ist das Stan­des­amt Arzberg für die Anmel­dung zur Ehe­schlie­ßung nicht zustän­dig. Die Ehe­schlie­ßung ist aber den­noch in Arzberg mög­lich. Mel­den Sie dann Ihre Ehe­schlie­ßung bit­te beim Stan­des­amt Ihres Wohn­or­tes an.

Wel­che Unter­la­gen Sie für die Anmel­dung der Ehe­schlie­ßung benö­ti­gen erfah­ren Sie beim zustän­di­gen Standesamt.

Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Anmel­dung zur Eheschließung

 

F

Familienbuch

Ein Fami­li­en­buch wur­de bis zum 31.12.2008 nach einer Ehe­schlie­ßung in Deutsch­land auto­ma­tisch, und bei Ehe­schlie­ßun­gen im Aus­land auf Antrag vom Stan­des­amt ange­legt. Ab 01.01.2009 wird das Fami­li­en­buch als Hei­rats­ein­trag fortgeführt.

Das Fami­li­en­buch ist eine Urkun­de, in der neben Ihren per­sön­li­chen Anga­ben, die Daten Ihrer Eltern, der Tag und Ort Ihrer Ehe­schlie­ßung und die Namens­füh­rung in Ihrer Ehe doku­men­tiert werden.

Das Ori­gi­nal des Fami­li­en­bu­ches bleibt beim Stan­des­amt und wird dort stän­dig aktua­li­siert, zum Bei­spiel bei Namens­än­de­rung, wenn die Ehe geschie­den wird oder ein Todes­fall eintritt.

Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16

 

Feste und Feierlichkeiten

Wenn Sie zu einem beson­de­ren, aktu­el­len Anlass alko­ho­li­sche Geträn­ke zum Ver­zehr an Ort und Stel­le gegen Bezah­lung anbie­ten, benö­ti­gen Sie dafür eine ein­ma­li­ge Gast­stät­ten­er­laub­nis, genannt Gestat­tung. Eine Gestat­tung kann etwa für ein Schüt­zen­fest, ein Pfarr­fest, eine Ein­wei­hung oder ein Jubi­lä­um erteilt werden.

Bit­te rei­chen Sie den Antrag mit den erfor­der­li­chen Anga­ben spä­tes­tens zwei Wochen vor der Ver­an­stal­tung ein.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Veranstaltung

 

Fischereischein

Der Fische­rei­schein, umgangs­sprach­lich auch Angel­schein genannt, ist eine Beschei­ni­gung, die dem Inha­ber erlaubt zu angeln. Vor­aus­set­zung ist eine bestan­de­ne Fischer­prü­fung. Die Fische­rei­prü­fung kann ab dem 14. Lebens­jahr abge­legt werden.

Der Fische­rei­schein wird ent­we­der für fünf Kalen­der­jah­re oder auf Lebens­zeit aus­ge­stellt. Er wird, auch wenn er eini­ge Jah­re nicht gül­tig war, verlängert.

Für Jugend­li­che im Alter von 10 bis 18 Jah­re kann ohne Prü­fung ein Jugend­fi­sche­rei­schein aus­ge­stellt wer­den. Beim Angeln muss eine aut­ho­ri­sier­te Per­son (mit Fische­rei­schein) anwe­send sein.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Fischereischein

 

Führungszeugnis

Das Füh­rungs­zeug­nis (Aus­zug aus dem Bun­des­zen­tral­re­gis­ter) kann nur bei der für Ihren Wohn­sitz zustän­di­gen Mel­de­be­hör­de per­sön­lich bean­tragt werden.

Der Antrag wird dann von der Mel­de­be­hör­de an den Gene­ral­bun­des­an­walt beim Bun­des­ge­richts­hof, Dienst­stel­le Bun­des­zen­tral­re­gis­ter, in Bonn wei­ter­ge­lei­tet. Hier wird das Füh­rungs­zeug­nis aus­ge­stellt und — ent­spre­chend der Bele­gart — ent­we­der an die antrag­stel­len­de Per­son oder an die benann­te Behör­de über­sandt. Im Nor­mal­fall dau­ert es ca. eine Woche, bis das Füh­rungs­zeug­nis den Antrag­stel­ler bzw. die benann­te Behör­de erreicht.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Fundsachen und Fundbüro

Haben Sie etwas ver­lo­ren? Ob , Porte­mon­naie oder ein Fahr­rad: gefun­de­ne Gegen­stän­de kön­nen Sie im Ein­woh­ner­mel­de­amt abge­ben. Mög­li­cher­wei­se ist Ihr ver­lo­ren gegan­ge­nes oder auch gestoh­le­nes Eigen­tum im Fund­bü­ro abge­ge­ben worden.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

G

Gaststättenerlaubnis

Eine end­gül­ti­ge Gast­stät­ten­er­laub­nis kann nur erteilt wer­den, wenn Sie als Antrag­stel­le­rin oder Antrag­stel­ler zuver­läs­sig sind. Die Gewer­be­ab­tei­lung prüft, ob die Gast­stät­te in der beab­sich­tig­ten Form geführt wer­den darf. Das hängt ins­be­son­de­re von der Lage der Gast­stät­te und den Räum­lich­kei­ten ab.

Wol­len Sie eine Gast­stät­te mit Alko­hol­aus­schank von jeman­dem über­neh­men und ohne Unter­bre­chung fort­füh­ren? Dann besteht die Mög­lich­keit, hier­für eine vor­läu­fi­ge Gast­stät­ten­er­laub­nis zu erhal­ten. Gleich­zei­tig müs­sen Sie aber einen Antrag auf eine end­gül­ti­ge Erlaub­nis stellen.

Die end­gül­ti­ge Gast­stät­ten­er­laub­nis ermög­licht es Ihnen, Ihre Gast­stät­te dau­er­haft zu betrei­ben. Wenn Sie Ihre selb­stän­di­ge Tätig­keit im Gast­stät­ten­ge­wer­be auf­ge­ben, so müs­sen Sie dies anzeigen.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
Ser­vice­por­tal For­mu­lar vor­über­ge­hen­de Gaststättenerlaubnis

 

Geburtsurkunde

Hin und wie­der wer­den Abschrif­ten der Geburts­ur­kun­de für die ver­schie­dens­ten Ange­le­gen­hei­ten benö­tigt, bei­spiels­wei­se für Ver­si­che­rungs- oder Bank­an­ge­le­gen­hei­ten. Die Geburts­ur­kun­de kann nur von dem Stan­des­amt aus­ge­stellt wer­den, das die Geburt beur­kun­det hat. Für eine Ehe­schlie­ßung wird eine beglau­big­te Ablich­tung aus dem Geburts­ein­trag ausgestellt.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
Ser­vice­por­tal Antrag Geburts­ur­kun­de

 

Gewerbe An‑, Ab- und Ummeldung

Das Gewer­be soll­ten Sie gleich­zei­tig mit der Auf­nah­me der Tätig­keit anmelden.

Anmel­dung Einzelgewerbe

Anmel­dung eines Ein­zel­ge­wer­bes kommt für Sie in Betracht, wenn Sie nicht in einem Regis­ter, zum Bei­spiel im Han­dels­re­gis­ter, ein­ge­tra­gen sind und kein erlaub­nis­pflich­ti­ges oder über­wa­chungs­be­dürf­ti­ges Gewer­be ausüben.

Bei hand­werk­li­chen oder hand­werks­ähn­li­chen Tätig­kei­ten benö­ti­gen Sie für die Anmel­dung des Ein­zel­ge­wer­bes den Nach­weis zur Ein­tra­gung bei der Handwerkskammer.

Sie wol­len ein Gewer­be anmel­den, bei dem Gewer­be­trei­ben­de eine juris­ti­sche Per­son oder eine Per­so­nen­ge­sell­schaft sein soll? Dann müs­sen Sie vor­her die­se Per­son oder die Per­so­nen­ge­sell­schaft über einen Notar beim Han­dels­re­gis­ter ein­tra­gen las­sen. Erst wenn die Ein­tra­gung dort vor­liegt, kön­nen Sie das Gewer­be anmelden.

Ummel­dung des Betrie­bes ist erfor­der­lich bei:

  • Wech­sel des Betriebs­sit­zes, der Zweig­nie­der­las­sung oder Zweig­stel­le inner­halb des Stadt­ge­bie­tes Arzberg. Beim Weg­zug aus Arzberg müs­sen Sie das Gewer­be hier abmel­den und am neu­en Betriebs­sitz wie­der anmelden.
  • Wech­sel oder eine Aus­deh­nung des Gewer­be­ge­gen­stan­des auf für das ange­mel­de­te Gewer­be unüb­li­che Waren oder Leis­tun­gen. Das heißt also, wenn Sie Han­del mit Waren oder Leis­tun­gen betrie­ben wol­len, die über das bis­her ange­mel­de­te Gewer­be nicht abge­deckt sind.

In eini­gen beson­ders gere­gel­ten Fäl­len, etwa bei Mak­le­rin­nen, Mak­lern, Gast­stät­ten, Bau­trä­ge­rin­nen, Bau­trä­gern, Bau­be­treue­rin­nen und Bau­be­treu­ern, müs­sen Sie auch fol­gen­de Ände­run­gen anzeigen:

  • Namens­än­de­run­gen oder Umfirmierungen
  • Ver­än­de­run­gen in der Geschäfts­füh­rung bei im Han­dels­re­gis­ter ein­ge­tra­ge­nen Firmen
  • Ver­än­de­run­gen der Pri­vat­an­schrif­ten der Gewer­be­trei­ben­den sowie der Geschäfts­füh­re­rin­nen und Geschäftsführer

Abmel­dung

Wenn Sie Ihre selb­stän­di­ge Tätig­keit auf­ge­ben oder Ihren Betriebs­sitz an einen Ort außer­halb Arzbergs ver­le­gen, müs­sen Sie dies anzeigen.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Grundsicherung

Die Grund­si­che­rung ist eine Leis­tung der Sozi­al­hil­fe und deckt den grund­le­gen­den Bedarf für Ihren Lebens­un­ter­halt im Alter und bei dau­er­haf­ter und voll­stän­di­ger Erwerbs­min­de­rung ab. Ent­schei­dend sind also Ihr Alter, eine even­tu­el­le Erwerbs­min­de­rung und Ihr Einkommen.

Die Höhe der Grund­si­che­rung ori­en­tiert sich am Bedarf. Der Bedarf umfasst den für Sie maß­ge­ben­den Regel­satz, die ange­mes­se­nen tat­säch­li­chen Auf­wen­dun­gen für Unter­kunft und Hei­zung uva.. Den Antrag auf Grund­si­che­rung erhal­ten Sie im Einwohnermeldeamt.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Grundsteuer

Die Höhe der Grund­steu­er erfolgt je nach Nut­zungs­art eines Grund­stücks. Die Ver­an­la­gung der Grund­steu­er erfolgt in der Kämmerei.

Steu­er­pflich­tig ist, wer zum 01.01. des Jah­res Eigen­tü­mer des Grund­stücks war.

Amt Käm­me­rei
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­takt S. Nickl, (09233) 404–21

 

H

Haushaltsplan

Der Haus­halts­plan wird durch die Käm­me­rei auf­ge­stellt und im Stadt­rat der Stadt Arzberg beschlos­sen. In den Haus­halts­plan kann im Rat­haus der Stadt Arzberg Ein­sicht genom­men werden.
Amt Käm­me­rei
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­tak­te S. Rei­chel, (09233) 404–20
M. Buch­wald, (09233) 404–22
S. Nickl, (09233) 404–21

 

Hundesteuer

Das Hal­ten eines über vier Mona­te alten Hun­des im Stadt­ge­biet unter­liegt einer gemeind­li­chen Jah­res­auf­wands­steu­er. Maß­ge­bend ist das Kalenderjahr.

Steu­er­schuld­ner ist der Hal­ter des Hun­des. Hun­de­hal­ter ist, wer einen Hund im eige­nen Inter­es­se oder im Inter­es­se sei­ner Haus­halts- oder Betriebs­an­ge­hö­ri­gen auf­ge­nom­men hat. Als Hun­de­hal­ter gilt auch, wer einen Hund in Pfle­ge oder Ver­wah­rung genom­men hat oder auf Pro­be oder zum Anler­nen hält. Alle in einen Haus­halt oder einen Betrieb auf­ge­nom­me­nen Hun­de gel­ten als von ihren Hal­tern gemein­sam gehalten.

Amt Stadt­kas­se
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­takt T. Zeit­ler, (09233) 404–23
U. Zapf, (09233) 404–24
Ver­an­la­gung S. Nickl, (09233) 404–21
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Anmel­dung
For­mu­lar Abmel­dung

 

K

Kehrung

Die Kehr­ge­bühr beträgt an einer öffent­li­chen von der Keh­rung erfass­ten Stra­ße 1,60 € pro lau­fen­den Meter.
Amt Käm­me­rei
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­tak­te S. Rei­chel, (09233) 404–20
M. Buch­wald, (09233) 404–22
S. Nickl, (09233) 404–21

Kehrzeiten

Stra­ße Tag Uhr­zei­ten
Am Bahn­hof Diens­tag 12:30 — 16:00
Am Brück­lein Mitt­woch 07:00 — 12:00
Am Dorf­teich Mitt­woch 11:00 — 16:00
Am Ludel­berg Diens­tag 12:30 — 16:00
Am Ludel­brun­nen Diens­tag 12:30 — 16:00
Am Olats­berg Mitt­woch 11:00 — 16:00
Am Röthen­bäch­lein Mitt­woch 11:00 — 16:00
Am Röthen­bäch­lein (Anlie­ger­stra­ße) Mitt­woch 11:00 — 12:00
An der Kammerermühle Frei­tag 05:30 — 12:00
An der Röslau Diens­tag 12:30 — 16:00
Anker­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
August-Mül­ler-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Bahn­hof­stra­ße (ab Kfz-Werk­statt Dres­sel stadteinwärts) Frei­tag 05:30 — 12:00
Bahn­hof­stra­ße (Rich­tung Bahn­hof, ab Kfz-Werk­statt Dres­sel beidseitig ) Diens­tag 12:30 — 16:00
Bau­ern­feind­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Bau­ver­eins­tra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Beet­ho­ven­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Bei der Buchstauden Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Bene­dikt-Beut­ner-Stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Berg­ners­reu­ther Straße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Berg­stra­ße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Blu­men­weg Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Brun­nen­stra­ße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Bunz­lau­er Straße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Carl-Schu­mann-Stra­ße Diens­tag 12:30 — 16:00
Chris­toph-Wel­ler-Stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Die­ters­grü­ner Weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Dorf­ring Mitt­woch 07:00 — 12:00
Dr.-Martin-Luther-Straße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Eger­stra­ße (ab Beet­ho­ven­stra­ße beid­sei­tig stadtauswärts) Mitt­woch 07:00 — 12:00
Eger­stra­ße (ab Beet­ho­ven­stra­ße beid­sei­tig stadteinwärts) Frei­tag 05:30 — 12:00
Erhard-Kün­zel-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Ewald-Drech­sel-Stra­ße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Flei­weg Mitt­woch 11:00 — 16:00
Flur­weg Mitt­woch 11:00 — 16:00
Fried­hof­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Fried­rich-Ebert-Stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Fron­weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Gar­ten­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Gar­ten­weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Georg-Kili­an-Stra­ße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Gesell­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Gewer­be­ring Diens­tag 10:30 — 11:30
Goe­the­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Gra­fen­reu­ther Straße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Grüb­lein Mitt­woch 11:00- 16:00
Haf­ner-Stöhr-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Ham­mer­weg Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Hans-Steu­rer-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Her­ren­leithen­gas­se Frei­tag 05:30 — 12:00
Hoh­le Gasse Mitt­woch 11:00 — 16:00
Hum­boldt­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Im Win­kel Mitt­woch 11:00 — 16:00
Jakobs­burg Diens­tag 12:30 — 16:00
Joh.-Seb.-Bach-Straße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Johann-Fug­mann-Stra­ße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Karl-Auvera-Stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Kie­sel­mühl­weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Klär­an­la­ge Mitt­woch 07:00 — 12:00
Klin­gel­brun­nen­stra­ße Diens­tag 12:30 — 16:00
Kol­ping­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Leh­mann­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Lud­wig­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Markt­platz Frei­tag 05:30 — 12:00
Markt­red­wit­zer Straße Frei­tag 05:30 — 12:00
Max­platz Frei­tag 05:30 — 12:00
Max­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Mor­gen­stern­stra­ße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Niko­laus-Unruh-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Obe­re Rohrschmiedsmühle Frei­tag 05:30 — 12:00
Obe­rer Graben Mitt­woch 07:00 — 12:00
Paul-Lincke-Stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Peunt Mitt­woch 11:00 — 16:00
Rat­haus­platz Frei­tag 05:30 — 12:00
Rat­haus­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Ring­stra­ße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Robert-Koch-Stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Rosen­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Röthen­ba­cher Straße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Salag­ar­ten Mitt­woch 11:00 — 16:00
San­dau­er Straße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Sankt-Georg-Stra­ße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Säu­len­weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Schach­ter Straße Mitt­woch 07:00 — 12:00
Schacht­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Schacht­weg Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Schä­fe­rei Mitt­woch 11:00 — 16:00
Schil­ler­stra­ße Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Schloß­platz Mitt­woch 11:00 — 16:00
Schul­gas­se Don­ners­tag 11:00 — 16:00
Seus­sener Straße Mitt­woch 11:00 — 16:00
Sied­lung Mitt­woch 07:00 — 12:00
Spi­tal­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Thiershei­mer Straße Frei­tag 05:30 — 12:00
Trom­pe­ten­berg Diens­tag 12:30 — 16:00
Unte­rer Graben Mitt­woch 07:00 — 12:00
Wald­sas­se­ner Straße Diens­tag 12:30 — 16:00
Wein­berg­gas­se Frei­tag 05:30 — 12:00
Wei­ßen­stein­stra­ße Don­ners­tag 07:00 — 11:00
Wie­sen­müh­le Frei­tag 05:30 — 12:00
Wie­sen­weg Mitt­woch 11:00 — 16:00
Wil­helm­stra­ße Frei­tag 05:30 — 12:00
Zelch­weg Mitt­woch 07:00 — 12:00
Zim­mer­man­stra­ße Diens­tag 12:30 — 16:00

Hin­weis:
Die Ter­mi­ne kön­nen auf­grund wit­te­rungs­be­ding­ter Ver­hält­nis­se oder star­ker Ver­un­rei­ni­gun­gen vari­ie­ren und ggf. durch Son­der­keh­run­gen ergänzt wer­den. Fällt ein Ter­min auf einen Fei­er­tag, ent­fällt die Kehrung.

 

Kinderreisepass

Sie benö­ti­gen ein maschi­nen­les­ba­res Rei­se­do­ku­ment für Ihr Kind? Dann kön­nen Sie neben dem regu­lä­ren Rei­se­pass für ein Kind unter 12 Jah­ren einen Kin­der­rei­se­pass bean­tra­gen. Kin­der­aus­wei­se wer­den nicht mehr ausgestellt.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

L

Lebenspartnerschaft

Die Eheur­kun­de gehört zu den Per­so­nen­stands­ur­kun­den und lös­te nach einer Per­so­nen­stands­rechts­re­form ab dem 1. Janu­ar 2009 die bis­he­ri­ge Hei­rats­ur­kun­de ab. Die Eheur­kun­den wer­den durch den Stan­des­be­am­ten aus den Ein­trä­gen im Ehe­re­gis­ter erstellt und beur­kun­det. In Tei­len ersetzt die Eheur­kun­de Auf­ga­ben des bis­he­ri­gen Familienbuchauszugs.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
Ser­vice­por­tal Urkun­de bean­trag für
Ehe
Lebens­part­ner­schaft

 

Lohnsteuerkarte

Die Lohn­steu­er­kar­te erhal­ten Sie beim Finanz­amt. Ände­run­gen an der Lohn­steu­er­kar­te z. B. Ände­rung der Steu­er­klas­se müs­sen eben­falls dort bean­tragt werden.
Amt Finanz­amt Wunsiedel
Anschrift Son­nen­stra­ße 11, 95632 Wunsiedel
Kon­takt (09232) 6070
www.finanzamt.bayern.de/Wunsiedel/

 

M

Meldebescheinigung

Wenn Sie in der Stadt Arzberg gemel­det sind, kön­nen Sie hier eine Mel­de­be­schei­ni­gung bean­tra­gen. Die­se kön­nen Sie gegen­über Drit­ten (Behör­den, Pri­vat­in­sti­tu­tio­nen) als Nach­weis Ihres Wohn­sit­zes verwenden.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
Ser­vice­por­tal Mel­de­be­schei­ni­gung beantragen

 

Musikschule

An unse­rer Musik­schu­le wer­den Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne unter­rich­tet. Die Stadt Arzberg will Ihnen auch wei­ter­hin ein attrak­ti­ves Ange­bot ver­schie­de­ner Unter­richts­fä­cher anbie­ten. Musi­ka­li­sche Bil­dung ist wesent­li­cher Bestand­teil von Bil­dung und Erziehung.

Die Beschäf­ti­gung mit der Musik för­dert das Kind ganz­heit­lich und ergänzt sinn­voll und nach­hal­tig den Unter­richt der all­ge­mein bil­den­den Schu­len. Musik­schu­len machen Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit Musik ver­traut und regen zu eige­nem Musi­zie­ren an. Mit qua­li­fi­zier­tem Fach­un­ter­richt schaf­fen Musik­schu­len die Grund­la­ge für eine lebens­lan­ge Beschäf­ti­gung mit Musik.

Kon­takt Tho­mas Pitzl
(09233) 714 036, pri­vat (09231) 879 799
Fax: (09233) 404–60Für den Fall, dass Sie unter den ange­ge­be­nen Tele­fon­num­mern Herrn Pitzl nicht errei­chen, kön­nen Sie Ihre Ruf­num­mer im Rat­haus (09233 / 404–11) hin­ter­las­sen.
Unter­richts­räu­me:
Hum­boldt­stra­ße 4, 95659 Arzberg­Mu­sik­schu­le Mon­tag, Mitt­woch, 14:00 — 18:00 Uhr in der Berg­bräu (Hum­boldt­stra­ße 4)

 

Müllabfuhr

Die Grund­stücks­ei­gen­tü­mer sind nach der Abfall­wirt­schafts­sat­zung des Land­krei­ses Wun­sie­del i. F. ver­pflich­tet, ihre Grund­stü­cke an die öffent­li­che Abfall­ent­sor­gung anzu­schlie­ßen und eine Min­dest­be­häl­ter­ka­pa­zi­tät von ca. 15 Liter Rest­müll pro Per­son und Abfuhr vorzuhalten.

Das Rest­müll­ge­fäß ist vom Anschluss­pflich­ti­gen selbst zu beschaffen.

Die An‑, Ab- und Ummel­dung erfolgt durch den Grund­stücks­ei­gen­tü­mer oder den Mie­ter (in Abstim­mung mit dem Eigen­tü­mer) bei der Gemein­de­ver­wal­tung. Hier erhal­ten Sie auch die Müll­mar­ke für das ange­mel­de­te Rest­müll­ge­fäß. Die An-/Ab-/Um­mel­dung der Abfall­be­hält­nis­se kann jeder­zeit erfol­gen. Sie wird zum Ers­ten des fol­gen­den Monats voll­zo­gen. Bei der Abmel­dung ist die Müll­mar­ke vom Rest­müll­ge­mäß zu ent­fer­nen und der Gemein­de­ver­wal­tung vor­zu­le­gen. Die Gebühr für die Abfall­ent­sor­gung ist jähr­lich bzw. vier­tel­jähr­lich zu ent­rich­ten und abhän­gig von der Gefäßgröße.

Wer auf dem eige­nen Grund­stück die ord­nungs­ge­mä­ße Kom­pos­tie­rung sei­ner Bio­ab­fäl­le nach­weist und des­halb kei­ne Bio­ton­ne benö­tigt, kann eine Gebüh­ren­er­mä­ßi­gung schrift­lich beim Land­rats­amt, Ver­wal­tung Rest­müll­ge­fä­ße und Gebüh­ren beantragen.

Amt Stadt­kas­se
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­tak­te T. Zeit­ler, (09233) 404–23
U. Zapf, (09233) 404–24
Abfuhr­ter­mi­ne

 

N

Namensänderung, Namenserteilung

Namens­recht­li­che Erklärungen

Vor- oder (und) Fami­li­en­na­men kön­nen in Aus­nah­me­fäl­len auf Antrag geän­dert wer­den, wenn ein wich­ti­ger Grund die Änderung recht­fer­tigt. Dies wird als öffent­lich-recht­li­che Namens­än­de­rung bezeich­net. Ob ein wich­ti­ger Grund vor­liegt, muss im Ein­zel­fall geprüft wer­den. Die Moti­ve sind sehr unter­schied­lich und gene­rel­le Aus­künf­te daher kaum mög­lich. Eine per­sön­li­che Bera­tung vor Antrag­stel­lung wird empfohlen.

Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16

 

O

Ortsbeschreibung

Luftaufnahme der Stadt Arzberg, Sommer 2021Arzberg liegt am süd­öst­li­chen Rand des Fich­tel­ge­birgs­huf­ei­sens, durch­schnitt­lich 470 m über NN und zählt rund 6500 Einwohner.

Zum wich­tigs­ten Grenz­über­gang nach Tsche­chi­en sind es nur 4 km. Arzberg ist damit idea­ler Aus­gangs­punkt für Aus­flü­ge nach Eger und in das berühm­te Drei­bä­der­eck Karls­bad — Mari­en­bad — Franzensbad.

Die Stadt liegt im Tal der Rös­lau. Das beherr­schen­de Bild des Ortes ist der Kirch­berg mit der evan­ge­li­schen Kir­che, dem alten Pul­ver­turm, dem ehe­ma­li­gen Nacht­wäch­ter­haus und Res­ten der Kir­chen­burg-Fes­tungs­mau­er. Als beson­de­rer land­schaft­li­cher Anzie­hungs­punkt gilt das Nah­erho­lungs­ge­biet Feisnitz-Stausee.

Arzberg wur­de 1268 erst­mals urkund­lich erwähnt. Schon 1408 erhielt es durch den Burg­gra­fen von Nürn­berg das Stadt­recht. In frü­he­ren Jahr­hun­der­ten blüh­te hier der Eisenerzabbau.

Alex­an­der von Hum­boldt war in Arzberg 5 Jah­re als Ober­berg­meis­ter tätig. Er grün­de­te hier sogar eine Berg­schu­le. Lei­nen- und Woll­we­be­rei, Büch­sen­schlos­se­rei und Ofen­töp­fe­rei­en waren wei­te­re mar­kan­te Gewer­be der dama­li­gen Zeit. Erzeug­nis­se der Büch­sen­schlos­ser Gesell und Ofen­töp­fer Stöhr sind noch heu­te in gro­ßen Muse­en zu finden.

1838 nahm eine neue wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung durch die Por­zel­lan­her­stel­lung ihren Anfang. Neben die­ser Indus­trie sind hier eine Leb­ku­chen­fa­brik, eine Nagel­fa­brik — die ältes­te Bay­erns -, Glas­schmelz­ha­fen­fa­brik, Stein­bau­be­trie­be, Bau­ge­schäf­te, Holz­be­ar­bei­tungs­be­trie­be und Wurst- und Fleisch­wa­ren­her­stel­lung ansässig.

In herr­li­cher Mit­tel­ge­birgs­land­schaft kann man in Arzberg rela­tiv preis­wert und unge­stört von Lärm und Tru­bel sei­nen Urlaub ver­brin­gen. Alle Alters- und Inter­es­sen­grup­pen, vom Ruhe­su­chen­den bis zum Aktiv­ur­lau­ber wer­den im Ange­bot Arzbergs und sei­ner nähe­ren Umge­bung das für sie Pas­sen­de finden.

Arzberg liegt an der Haupt­bahn­li­nie Nürn­berg-Prag. Durch die grenz­über­schrei­ten­den Eil­zü­ge besteht der Anschluß an das IC-Netz der Deut­schen Bahn und tsche­chi­sche Bahn­netz. Von der Bun­des­au­to­bahn A9 liegt Arzberg nur zwi­schen 40 und 50 Kilo­me­tern ent­fernt oder über die gut ange­bun­de­ne A93 mit den Anschluß­stel­len Mit­ter­teich, Markt­red­witz und Thiersheim.

 

P

Pass / Personalausweis

Ab dem 16. Geburts­tag besteht Per­so­nal­aus­weis­pflicht. Dies gilt nicht, wenn Sie bereits einen Rei­se­pass besit­zen. Möch­ten Jugend­li­che vor dem 16. Geburts­tag einen Per­so­nal­aus­weis bean­tra­gen so ist eine Unter­schrift von bei­den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten not­wen­dig. Sind die Eltern nicht oder nicht mehr ver­hei­ra­tet, so ist die Vor­la­ge einer Sor­ge­rechts­be­schei­ni­gung erforderlich.

Die Gül­tig­keit des bis­he­ri­gen Per­so­nal­aus­wei­ses kann nicht ver­län­gert wer­den. Auf dem Per­so­nal­aus­weis wird die Anschrift bei Zuzü­gen und Umzü­gen inner­halb Arzbergs geän­dert. Eine Ände­rung der Per­so­nen­da­ten, wie Namens­än­de­rung nach Ehe­schlie­ßung, ist nicht mög­lich. Hier muss ein neu­er Per­so­nal­aus­weis aus­ge­stellt werden.

Vom Tag der Antrag­stel­lung dau­ert es zur Zeit etwa zwei bis drei Wochen, bis der Per­so­nal­aus­weis abge­holt wer­den kann. Bei der Abho­lung wird der bis­he­ri­ge Bun­des­per­so­nal­aus­weis oder der vor­läu­fi­ge Per­so­nal­aus­weis eingezogen.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Passfotos, Fotoautomat

Foto­au­to­mat für bio­me­tri­sche Fotos im Rathaus

Sie kön­nen für 10 Euro im Rat­haus Arzberg bio­me­tri­sche Fotos im Selbst­be­die­nungs­au­to­ma­ten ange­fer­tigt las­sen. Der Auto­mat führt Sie durch den kom­plet­ten Vor­gang und gleicht die Auf­nah­men auto­ma­tisch mit den amt­li­chen Vor­ga­ben für bio­me­tri­sche Pass­bil­der ab. Sofern Ihnen die Bil­der nicht gefal­len, kön­nen Sie den Vor­gang bis zu 6 Mal wie­der­ho­len, bevor das Gerät den Vor­gang auto­ma­tisch abschließt.

Der Auto­mat steht im Ein­gangs­be­reich des Rat­hau­ses und steht jedem zur Ver­fü­gung, der Pass­bil­der benö­tigt, ganz unab­hän­gig davon, ob ein amt­li­ches Doku­ment zu bean­tra­gen ist.

Bio­me­tri­sche Fotos wer­den für fol­gen­de Doku­men­te benötigt:

  • Rei­se­pass
  • Per­so­nal­aus­weis
  • Füh­rer­schein
  • Behin­der­ten­aus­weis
  • Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te
  • Ang­ler­kar­te
  • und ande­re amt­li­che Ausweise

Es wer­den 4 Pass­bil­der ausgedruckt.

Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erd­ge­schoss, Eingangsbereich

 

R

Reisepass

Einen Rei­se­pass benö­ti­gen Sie grund­sätz­lich für Rei­sen in alle Län­der außer­halb der euro­päi­schen Uni­on. Ob Sie für Ihr Rei­se­ziel einen Rei­se­pass oder ein Visum benö­ti­gen, oder ob ein Per­so­nal­aus­weis aus­reicht, kön­nen Sie beim Aus­wär­ti­gem Amt nachlesen.

Vom Tag der Antrag­stel­lung dau­ert es zur Zeit etwa drei bis vier Wochen, bis der Rei­se­pass abge­holt wer­den kann. Bei der Abho­lung wird der bis­he­ri­ge Pass ein­ge­zo­gen. Für Viel­rei­sen­de gibt es gegen eine zusätz­li­che Gebühr einen Rei­se­pass, der 48 Sei­ten umfasst. Dar­in ist mehr Platz für Stem­pel enthalten.

Sie möch­ten kurz­fris­tig ver­rei­sen und besit­zen kei­nen gül­ti­gen Rei­se­pass. Gegen eine Zusatz­ge­bühr ist die Aus­stel­lung inner­halb von drei Werk­ta­gen mög­lich (sog. “Express-Pass”).

Bei Jugend­li­chen, unter 18 Jah­ren ist für die Bean­tra­gung eines Rei­se­pas­ses das Ein­ver­ständ­nis, durch Unter­schrift, der Erzie­hungs­be­rech­ti­gen notwendig.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Rentenantrag

Ihren Ren­ten­an­trag kön­nen Sie im Stan­des­amt stel­len. Aus­künf­te zur Ren­ten­ver­si­che­rung erhal­ten Sie auch am DRV-Sprech­tag. Einen Ter­min hier­für kön­nen Sie beim Standesamt/Einwohnermeldeamt vereinbaren.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
D. Mei­er, (09233) 404–15

 

Rundfunkgebührenbefreiung

Befrei­un­gen von der Rund­funk­ge­büh­ren­pflicht wer­den aus­schließ­lich auf Antrag gewährt. Vor­aus­set­zung ist, dass Rund­funk­ge­rä­te zum Emp­fang bereit­ge­hal­ten wer­den und der Antrag­stel­ler zum unten auf­ge­führ­ten Per­so­nen­kreis gehört. Befreit wer­den kann der Haus­halts­vor­stand, des­sen Ehe­gat­te oder ein Haus­halts­an­ge­hö­ri­ger für von ihm selbst zum Emp­fang bereit­ge­hal­te­ne Geräte.
  • Emp­fän­ger von Hil­fe zum Lebens­un­ter­halt nach dem Drit­ten Kapi­tel des Zwölf­ten Buches des Sozi­al­ge­setz­bu­ches (Sozi­al­hil­fe) oder nach §27a oder 27d des Bundesversorgungsgesetzes
  • Emp­fän­ger von Grund­si­che­rung im Alter und bei Erwerbs­min­de­rung (Vier­tes Kapi­tel des Zwölf­ten Buches des Sozialgesetzbuches)
  • Emp­fän­ger von Sozi­al­geld oder Arbeits­lo­sen­geld II ein­schließ­lich Leis­tun­gen nach §22 ohne Zuschlä­ge nach §24 des Zwei­ten Buches des Sozialgesetzbuches
  • Emp­fän­ger von Leis­tun­gen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Emp­fän­ger von Aus­bil­dungs­för­de­rung nach dem Bun­des­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­setz (BAföG), die nicht bei den Eltern leben
  • Son­der­für­sor­ge­be­rech­tig­te im Sin­ne des §27e des Bundesversorgungsgesetzes
  • Blin­de oder vor­über­ge­hend wesent­lich seh­be­hin­der­te Men­schen mit einem Grad der Behin­de­rung von 60% allein wegen der Sehbehinderung
  • hör­ge­schä­dig­te Men­schen, die gehör­los sind oder denen eine aus­rei­chen­de Ver­stän­di­gung über das Gehör auch mit Hör­hil­fen nicht mög­lich ist
  • behin­der­te Men­schen, deren Grad der Behin­de­rung nicht nur vor­über­ge­hend wenigs­tens 80% beträgt und die wegen ihres Lei­dens an öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen stän­dig nicht teil­neh­men können
  • Emp­fän­ger von Hil­fe zur Pfle­ge nach dem Sieb­ten Kapi­tel des Zwölf­ten Buches des Sozi­al­ge­setz­bu­ches oder von Hil­fe zur Pfle­ge als Leis­tung der Kriegs­op­fer­für­sor­ge nach dem Bun­des­ver­sor­gungs­ge­setz oder von Pfle­ge­geld nach den lan­des-gesetz­li­chen Vorschriften
  • Emp­fän­ger von Pfle­ge­zu­la­gen nach § 267 Abs. 1 des Las­ten­aus­gleich­ge­set­zes oder Per­so­nen, denen wegen Pfle­ge­be­dürf­tig­keit nach § 267 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Buch­sta­be c des Las­ten­aus­gleichs­ge­set­zes ein Frei­be­trag zuer­kannt wird

Dem Antrag an die GEZ, den Sie beim Ein­woh­ner­mel­de­amt in Arzberg erhal­ten, muss der Nach­weis (Bewil­li­gungs­be­scheid bzw. Schwer­be­hin­der­ten­aus­weis) im Ori­gi­nal oder in beglau­big­ter Kopie bei­gefügt wer­den. Sie müs­sen des­halb dem aus­ge­füll­ten und unter­schrie­be­nen Antrag die erfor­der­li­chen Unter­la­gen im Ori­gi­nal oder in beglau­big­ter Kopie beifügen.

Wich­tig: Die Befrei­ung beginnt mit dem Monat, der auf den Monat folgt, in dem der Antrag gestellt wur­de und bei der GEZ ein­ge­gan­gen ist. Eine rück­wir­ken­de Befrei­ung ist nicht zuläs­sig, auch wenn die Befrei­ungs­vor­aus­set­zun­gen bereits zu einem frü­he­ren Zeit­punkt vor­ge­le­gen haben.

Ergän­zen­de Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Inter­net­sei­te der GEZ.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

S

Schwerbehindertenausweis

Das Ver­sor­gungs­amt ist zustän­dig für Fest­stel­lung einer Behin­de­rung, des Gra­des der Behin­de­rung (GdB) und wei­te­rer gesund­heit­li­cher Merk­ma­le. Außer­dem stellt es die Aus­wei­se aus und prüft Ände­rungs­an­trä­ge zur Fest­stel­lung eines höhe­ren Gra­des der Behin­de­rung (GdB) oder wei­te­rer gesund­heit­li­cher Merk­ma­le. Eben­so wer­den hier Ersatz­aus­wei­se ausgestellt.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
Ser­vice­por­tal For­mu­lar Parkplatzerleichterungen

 

SEPA-Mandat

Amt Stadt­kas­se
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Erdgeschoss
Kon­tak­te T. Zeit­ler, (09233) 404–23
U. Zapf, (09233) 404–24
Ser­vice­por­tal For­mu­lar SEPA-Mandat

 

Sozialhilfeantrag

Sozi­al­hil­fe kön­nen Sie nur bezie­hen, wenn Sie zum Beispiel
  • über 65 Jah­re alt oder erwerbs­ge­min­dert sind (Anspruch auf Grund­si­che­rung)
  • oder wenn Sie täg­lich nicht mehr als 3 Stun­den arbei­ten kön­nen (Anspruch auf Hil­fe zum Lebensunterhalt)

Sofern Sie unter 65 Jah­re alt und erwerbs­fä­hig sind, haben Sie kei­nen Anspruch auf Sozi­al­hil­fe. Soll­ten Sie gera­de erst arbeits­los gewor­den sein, könn­ten Sie einen Anspruch auf Arbeits­lo­sen­geld I haben. Wenn dies nicht der Fall ist, soll­ten Sie einen Antrag auf Bewil­li­gung von Arbeits­lo­sen­geld II bei der Arbeits­agen­tur Markt­red­witz oder ARGE Wun­sie­del und Tir­schen­reuth stellen.

Die Rege­lun­gen zur Sozi­al­hil­fe fin­den Sie im Sozi­al­ge­setz­buch, Zwölf­tes Buch (SGB XII).

 

Sperrzeitverkürzung

Die Sperr­zeit ist die Zeit, in der kein Gast in den Räu­men einer Gast­stät­te oder Ver­gnü­gungs­stät­te ver­wei­len darf. Sie beginnt für Gast­stät­ten um 5 Uhr und endet um 6 Uhr.

Auf Antrag kann die Sperr­zeit für ein­zel­ne Betrie­be ver­kürzt wer­den. Dazu müs­sen Sie ein beson­de­res öffent­li­ches Bedürf­nis oder beson­de­re ört­li­che Ver­hält­nis­se nach­wei­sen und begrün­den. Die Erlaub­nis kann für ein­zel­ne Tage als Ein­zel­sperr­zeit­ver­kür­zung aus beson­de­rem Anlass oder dau­er­haft als gene­rel­le Sperr­zeit­ver­kür­zung erteilt werden.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Stammbuch

Ein Fami­li­en­stamm­buch oder Stamm­buch der Fami­lie füh­ren die meis­ten ein­ge­tra­ge­nen Fami­li­en bei ihren per­sön­li­chen Unterlagen.

Das Fami­li­en­stamm­buch ent­hält die beglau­big­ten Abschrif­ten aus den Per­so­nen­stands­bü­chern. Aus­ge­stellt wird es am Tag der Ehe­schlie­ßung oder der Lebens­part­ner­schaft und dabei an die frisch ver­hei­ra­te­ten bzw. Lebens­part­ne­rin­nen und Lebens­part­ner über­ge­ben — zumin­dest, wenn sie es wünschen.

Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16

 

Sterbeurkunde

Die Ster­be­ur­kun­de beschei­nigt den Tod eines Men­schen und wird in Deutsch­land von dem Stan­des­amt, das den Ster­be­fall beur­kun­det hat, aus­ge­stellt. Die Urkun­de weist Geburts- und Ster­be­da­tum (und ‑zeit) und ‑ort sowie den Namen des mög­li­cher­wei­se vor­han­de­nen oder vor­ver­stor­be­nen Ehe­part­ners aus.

Die Ster­be­ur­kun­de ist für zahl­rei­che, nach dem Tod des Men­schen für die Hin­ter­blie­be­nen anfal­len­de Behör­den­gän­ge und sons­ti­ge Tätig­kei­ten (zum Bei­spiel Kün­di­gung von Ver­si­che­rungs­po­li­cen, Abon­ne­ments und wei­te­ren Ver­trä­gen, Rege­lung von Erb­an­ge­le­gen­hei­ten vor dem Nach­lass­ge­richt, Inan­spruch­nah­me von pri­va­te und gesetz­li­che Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen) notwendig.

Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
Ser­vice­por­tal Ster­be­ur­kun­de beantragen

 

Straßensperrung

Wer öffent­li­che Wege, Stra­ßen oder Plät­ze nicht gemein gebräuch­lich nutzt, also nicht zum Gehen, Fah­ren oder Par­ken, son­dern dort für ein Bau­vor­ha­ben den Boden auf­gra­ben, etwas lagern/aufstellen oder im Luft­raum eine Lei­tung füh­ren möch­te, braucht dazu zwei­er­lei Erlaubnisse:
  • eine Erlaub­nis nach dem Stra­ßen- und Wege­recht für die beson­de­re Inan­spruch­nah­me der öffent­li­chen Stra­ße, die soge­nann­te Son­der­nut­zungs­er­laub­nis und
  • eine Erlaub­nis nach dem Ver­kehrs­recht wegen der Beein­träch­ti­gung des Straßenverkehrs

Ihr Antrag soll­te min­des­tens eine Woche vor Nut­zungs­be­ginn vor­lie­gen, damit noch aus­rei­chen­de Bear­bei­tungs­zeit bleibt. Bit­te beach­ten Sie, dass der ein­fa­che Post­weg bis zu einer Woche dau­ern kann.

Im Stadt­ge­biet Arzberg gibt es ver­schie­de­ne Stra­ßen (Staats‑, Kreis- und Gemein­de­stra­ßen). Die Stadt Arzberg ist ledig­lich für die Son­der­nut­zung der Gemein­de­stra­ßen zustän­dig. Für die Kreis- und Staats­stra­ßen ist das Land­rats­amt Wun­sie­del zuständig.

Amt Ord­nungs­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16
D. Mei­er, (09233) 404–15

 

 

U

Ummeldung und Zuzug

Wer eine Woh­nung inner­halb des Gemein­de­ge­biets Arzberg wech­selt, muss sich inner­halb einer Wochen beim Ein­woh­ner­mel­de­amt ummelden.

Zur Ummel­dung brin­gen Sie bit­te Ihre Aus­weis­do­ku­men­te mit. Sofern Sie zur Mie­te woh­nen, brin­gen Sie bit­te die Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung mit.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
erfor­der­li­che Unterlagen Vor­druck Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung (sofern Sie zur Mie­te wohnen)
Ausweisdokumente

 

 

V

Vaterschaftsanerkennung

Ein Kind hat (zunächst) kei­nen Vater im juris­ti­schen Sin­ne, wenn bei sei­ner Geburt die Mut­ter ledig oder ihre Ehe rechts­kräf­tig auf­ge­ho­ben oder geschie­den ist oder der Ehe­mann län­ger als 300 Tage vor der Geburt des Kin­des ver­stor­ben ist. Die Aner­ken­nung der Vater­schaft (§§ 1594 ff. BGB) ist anders als die gericht­li­che Vater­schafts­fest­stel­lung eine frei­wil­li­ge Wil­lens­er­klä­rung. Sie ist nur dann rechts­wirk­sam, wenn sie vor einer Urkund­s­per­son in öffent­li­cher Urkun­de erteilt wird. Urkund­s­per­so­nen sind ins­be­son­de­re die dazu ermäch­tig­ten Beschäf­tig­ten des Jugend­am­tes (§ 59 SGB-VIII), es kön­nen aber auch Urkund­s­be­am­te der Amts­ge­rich­te, Stan­des­be­am­te und Nota­re sein.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16

 

Volksbegehren

Wenn Sie Fra­gen zu Volks­be­geh­ren haben, erteilt Ihnen das Stan­des­amt Auskunft.
Amt Stan­des­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Mal­zer, (09233) 404–19
S. Buch­wald, (09233) 404–16

 

 

W

Wasserversorgung

Die Stadt­wer­ke Arzberg über­neh­men die Was­ser­ver­sor­gung und ‑ent­sor­gung im Gemeindegebiet.
Amt Was­ser­ver­sor­gung
Gebäu­de Techn. Rat­haus
Bahn­hof­str. 10
Erdgeschoss
Ver­wal­tung R. Neu­dert, (09233) 404–41
K. Kas­t­ner, (09233) 404–43
Was­ser­meis­ter A. Koch­anek, (09233) 404–40
Gebühr Was­ser 2,40 €/m³ (zzgl. 7% Mwst.)
zzgl. Grund­ge­bühr Zähler
Gebühr Abwas­ser 2,12 €/m³
zzgl. Grund­ge­bühr Zähler

Wegzug

Eine Abmel­dung ist nur erfor­der­lich, wenn sie ins Aus­land weg­zie­hen oder für sie kein fes­ter Wohn­sitz mehr besteht.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

Wertstoffhof

Der Wert­stoff­hof wird durch die Kom­mu­nal­un­ter­neh­men Umwelt­schutz Fich­tel­ge­bir­ge (Kufi) betrieben.

Die aktu­el­le gül­ti­gen öff­nungs­zei­ten fin­den sie unter fol­gen­dem Link: www.ku-fichtelgebirge.de

Amt Kom­mu­nal­un­ter­neh­men Umwelt­schutz Fichtelgebirge
Gebäu­de An der Kam­mer­müh­le 2
95659 Arzberg
Kon­takt (09233) 5906
ku-fichtelgebirge.de/standorte/
Öff­nungs­zei­ten Diens­tag, Frei­tag 13:00–18:00 Uhr
Mitt­woch 09:30–15:00 Uhr
Sams­tag 09:00–13:00 Uhr

Wohngeld

Das Wohn­geld ist ein Zuschuss zur wirt­schaft­li­chen Siche­rung ange­mes­se­nen und fami­li­en­ge­rech­ten Woh­nens. Die­se Sozi­al­leis­tung wird jedoch grund­sätz­lich nur auf Antrag gewährt. Beim Vor­lie­gen der gesetz­li­chen Vor­aus­set­zun­gen besteht ein Rechts­an­spruch auf das Wohngeld.

Sie kön­nen Wohn­geld bean­tra­gen, wenn Sie

  • Mie­ter bzw. Mie­te­rin von Wohnraum
  • Eigen­tü­mer bzw. Eigen­tü­me­rin einer selbst­ge­nutz­ten Eigen­tums­woh­nung oder eines selbst­ge­nutz­ten Hau­ses sind.

Den ent­spre­chen­den Antrag bekom­men sie im Einwohnermeldeamt.

Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17

 

 

Z

Zuzug

Wer eine Woh­nung inner­halb des Gemein­de­ge­biets Arzberg bezieht, muss sich inner­halb einer Woche beim Ein­woh­ner­mel­de­amt anmel­den. Zur Anmel­dung brin­gen Sie bit­te Ihre Aus­weis­do­ku­men­te mit. Sofern Sie zur Mie­te woh­nen, brin­gen Sie bit­te die Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung mit.
Amt Ein­woh­ner­mel­de­amt
Gebäu­de Rat­haus
Fried­rich-Ebert-Str. 6
Obergeschoss
Kon­tak­te S. Obst, (09233) 404–18
P. See­lig, (09233) 404–17
erfor­der­li­che Unterlagen Vor­druck Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung (sofern Sie zur Mie­te wohnen)
Ausweisdokumente