Musikschule

Musikschule


Anmeldung

hier kli­cken für die Online-Anmel­dung zur Musik­schu­le im Bürgerserviceportal


Vorwort

An unse­rer Musik­schu­le wer­den Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne unter­rich­tet. Die Stadt Arzberg will Ihnen auch wei­ter­hin ein attrak­ti­ves Ange­bot ver­schie­de­ner Unter­richts­fä­cher anbie­ten. Musi­ka­li­sche Bil­dung ist wesent­li­cher Bestand­teil von Bil­dung und Erziehung.

Die Beschäf­ti­gung mit der Musik för­dert das Kind ganz­heit­lich und ergänzt sinn­voll und nach­hal­tig den Unter­richt der all­ge­mein bil­den­den Schu­len. Musik­schu­len machen Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit Musik ver­traut und regen zu eige­nem Musi­zie­ren an. Mit qua­li­fi­zier­tem Fach­un­ter­richt schaf­fen Musik­schu­len die Grund­la­ge für eine lebens­lan­ge Beschäf­ti­gung mit Musik.

Wir bie­ten an:

  • Musi­ka­li­sche Früherziehung
  • Gesangs­un­ter­richt
  • Instru­men­tal­un­ter­richt in allen gän­gi­gen Instru­men­ten (Tasten‑, Saiten‑, Blas- und Schlaginstrumente)
  • Bal­lett
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf Anfrage.
Unse­re Musik­schu­le ist Mit­glied des Ver­ban­des deut­scher Musik­schu­len und Mit­glied im Ver­band baye­ri­scher Sing- und Musikschulen.

Kontakt

Städ­ti­sche Sing- und Musik­schu­le Arzberg
Lei­tung Tho­mas Pitzl
Kon­takt Stadt­ver­wal­tung Arzberg
Sing- und Musikschule
Fried­rich-Ebert-Str. 6, 95659 Arzberg
Unter­richts­räu­me:
Hum­boldt­stra­ße 4, 95659 Arzberg­Mon­tag, Mitt­woch, 14:00 — 18:00 Uhr in der Berg­bräu (Hum­boldt­stra­ße 4)
Mon­tag, Mitt­woch, 14:00 — 18:00 Uhr in der Berg­bräu (Hum­boldt­stra­ße 4)
Tele­fon: (09233) 714 036
Tele­fon pri­vat: (09231) 879 799
Tele­fax: (09233) 404–60
Für den Fall, dass Sie unter den ange­ge­be­nen Tele­fon­num­mern Herrn Pitzl nicht errei­chen, kön­nen Sie Ihre Ruf­num­mer im Rat­haus (09233 / 404–11) hin­ter­las­sen.

zurück


Musikalische Früherziehung

Die Ziel­grup­pe der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung sind Kin­der im Alter von 4–6 Jah­ren. Die Kin­der sol­len Freu­de und Spaß am Spre­chen, Sin­gen und Musi­zie­ren ent­wi­ckeln. Neben den musi­ka­li­schen Inhal­ten erler­nen die Kin­der eine Rei­he von Fähig­kei­ten, die ihre Gesamt­ent­wick­lung posi­tiv beeinflussen.

Lern­be­rei­che der musi­ka­li­schen Früherziehung:

1. Sprechen und Singen

  • Die Spra­che in Form von Geschich­ten, Gedich­ten, Fin­ger­spie­len und Ver­sen mit voka­ler Beglei­tung wird aus­pro­biert und gefördert.
  • Sin­gen ist für ein Vor­schul­kind eine wich­ti­ge Mög­lich­keit der spon­ta­nen Emo­ti­ons­äu­ße­rung. Es ist beson­ders wich­tig, die Stim­me wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Die Kin­der ler­nen eine gro­ße Aus­wahl an alten und neue zum Jah­res­ab­lauf pas­sen­den Liedern.

2. Hören

  • Das Hören bewusst zu machen und zu sen­si­bi­li­sie­ren ist, eines der wich­tigs­ten Zie­le des Unterrichts.
  • Das Gehör soll geschärft wer­den im Erken­nen von musi­ka­li­schen Grund­phä­no­me­nen: laut — lei­se, hoch — tief.
  • Gehör­tes wird durch Bewe­gung, Malen, Spie­len mit Instru­men­ten wiedergegeben.
  • Die Kin­der ler­nen, sich selbst und ande­ren zuzuhören.

3. Bewegung und Tanz

Bewe­gung ist das urei­gens­te Aus­drucks­mit­tel des Kin­des und eine Mög­lich­keit, Musik inten­siv zu erle­ben. Ein Teil des Unter­richts sind Bewe­gungs­spie­le nach Musik, Sing- und Kreis­spie­le, freie und vor­ge­ge­be­ne Tän­ze. Im Sing­spiel haben die Kin­der Din­ge zu ver­kör­pern oder in Rol­len zu schlüpfen.

4. Instrumentalspiel — Instrumente selber herstellen

  • Wir ler­nen die eige­nen Kör­per­in­stru­men­te ein­zu­set­zen: klat­schen, stampfen.
  • Ken­nen­ler­nen des Orff — Instrumentariums.
  • Wir stel­len sel­ber Instru­men­te her. (Ras­seln, Klang­stä­be, Trom­meln u.s.w.)
Gebüh­ren musi­ka­li­sche Früherziehung
Schü­ler mit Wohn­sitz in der Gemein­de Arzberg
mtl. Jahr
Grup­pe 60 Min. 19,00 € 228,00 €
Aus­wär­ti­ge Schüler
mtl. Jahr
Grup­pe 60 Min. 19,00 € 228,00 €

 


Instrumentalunterricht und Gesangsunterricht

Mit qua­li­fi­zier­tem Fach­un­ter­richt will die Musik­schu­le eine Grund­la­ge für eine lebens­lan­ge Beschäf­ti­gung mit Musik legen und ihren Schü­lern Mög­lich­kei­ten zum niveau­vol­len gemein­schaft­li­chen Musi­zie­ren in der Musik­schu­le, in der all­ge­mein­bil­den­den Schu­le, in der Fami­lie oder in den viel­fäl­ti­gen For­men des Lai­en­mu­si­zie­rens eröffnen.

Beson­ders begab­te Schü­ler erhal­ten eine spe­zi­el­le För­de­rung, die auch die Vor­be­rei­tung auf ein musi­ka­li­sches Berufs­stu­di­um umfas­sen kann. Der Instru­men­tal­un­ter­richt ermög­licht in einem brei­ten Fächer­spek­trum die Befä­hi­gung zu einer eige­nen musi­ka­li­schen Aus­drucks­wei­se mit einem Instrument

Gebüh­ren Instru­men­tal­un­ter­richt für
Kin­der und Jugendliche
Schü­ler mit Wohn­sitz in der Gemein­de Arzberg
mtl. Jahr
45 Min. 72,00 € 864,00 €
30 Min. 48,00 € 576,00 €
2er Grup­pe 40,00 € 480,00 €
3er Grup­pe 26,00 € 312,00 €
Ensem­ble ohne Haupt­fach 45 Min. 13,00 € 156,00 €
Kin­der und Jugendliche
Aus­wär­ti­ge Schüler
mtl. pro Jahr
45 Min. 85,00 € 1.020,00 €
30 Min. 56,00 € 672,00 €
2er Grup­pe 47,00 € 564,00 €
3er Grup­pe 35,00 € 420,00 €
Ensem­ble ohne Haupt­fach 45 Min. 15,00 € 180,00 €
Erwach­se­ne
mtl. pro Jahr
45 Min. 125,00 € 1.500,00 €
30 Min. 83,00 € 996,00 €
2er-Grup­pe 63,00 € 756,00 €
3er-Grup­pe 46,00 € 552,00 €
Ensem­ble ohne
Haupt­fach 45 Min.
17,00 € 204,00 €

 

Gebüh­ren Gesang­un­ter­richt für
Kin­der und Jugendliche
Schü­ler mit Wohn­sitz in der Gemein­de Arzberg
Unter­richts­form mtl. Jahr
ab 6er-Grup­pe Sing & Per­cus­sion Klasse
13,00 € 156,00 €
45 Min. 55,00 € 660,00 €
45 Min.
2er Gruppe
30,00 € 360,00 €
Kin­der und Jugendliche
Aus­wär­ti­ge Schüler
Unter­richts­form mtl. pro Jahr
ab 6er-Grup­pe Sing & Per­cus­sion Klasse 15,00 € 180,00 €
45 Min. 55,00 € 660,00 €
45 Min.
2er Gruppe
30,00 € 360,00 €
Erwach­se­ne
Unter­richts­form mtl. pro Jahr
45 Min. 60,00 € 720,00 €
2er-Grup­pe 33,00 € 396,00 €
ab 6er-Grup­pe Sing & Per­cus­sion Klasse 17,00 € 204,00 €

Ballettunterricht

Das Beson­de­re am Bal­lett ist, dass es den Tän­zern ohne Wor­te gelingt, den Zuschau­er Geschich­ten zu erzäh­len und sie den All­tag für kur­ze Zeit ver­ges­sen zu lassen

  • Bal­lett — die Fähig­keit rhyth­misch zu tan­zen und Musik gefühl­voll in Bewe­gung umzusetzen
  • Klas­si­sches Bal­lett — Form und Tech­nik des 19. Jahrhunderts
  • Cha­rak­ter­tanz — Ele­men­te des Bal­letts, die auf volks­tüm­li­che Tän­ze zurück­grei­fen, z. B. die Mazur­ka, Csár­dás, Taran­tel­la, Can Can, Polo­nai­se, Flamenco
  • Stepp­tanz — för­dert das Rhythmusgefühl
  • Pan­to­mi­me — Kör­per­spra­che, die sich aus Ges­ten und Bewe­gun­gen zusammensetzt
Gebüh­ren Bal­lett­un­ter­richt für
Kin­der und Jugendliche
Schü­ler mit Wohn­sitz in der Gemein­de Arzberg
mtl. Jahr
5er-Grup­pe, 45 Minuten 22,00 € 264,00 €
6er bis 8er-Grup­pe, 60 Minuten
Kin­der und Jugendliche
Aus­wär­ti­ge Schüler
mtl. pro Jahr
5er-Grup­pe, 45 Minuten 25,00 € 300,00 €
6er bis 8er-Grup­pe, 60 Minuten
Erwach­se­ne
mtl. pro Jahr
5er-Grup­pe, 45 Minuten 25,00 € 300,00 €
6er bis 8er-Grup­pe, 60 Minuten

Prominentenaussagen zur musischen Ausbildung

Das sagen Per­sön­lich­kei­ten des öffent­li­chen Lebens

Poli­tik
Johan­nes Rau
Bundespräsident
(1999 – 2004)
“Bil­dung und Kul­tur sind Inves­ti­tio­nen in die Köp­fe und Her­zen jun­ger Menschen.”

~o~

Rena­te Schmidt
Bundesjugendministerin
“Musi­zie­ren ist eine der schöns­ten mensch­li­chen Tätig­kei­ten überhaupt…”

~o~

Johan­nes Rau
Bundespräsident
(1999 – 2004)
“Nicht gegen­ein­an­der ste­hen, sondern
mit­ein­an­der leben; Musik kann das vermitteln.”

~o~

Johan­nes Rau
Bundespräsident
(1999 – 2004)
“Die Musik­erzie­hung in Deutsch­land muss — auch in Zei­ten knap­per Kas­sen — einen hohen Stel­len­wert behal­ten und sie muss ihn zurück­ge­win­nen, wo sie ihn ver­lo­ren hat.”

~o~

Rena­te Schmidt
Bundesjugendministerin
“Musi­zie­ren unter­stützt Kin­der und Jugend­li­che in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.”

~o~

Moni­ka Griefahn
Vor­sit­zen­de Bun­des­tags­aus­schuss für Kul­tur und Medien
“Die Musik­schu­len sind ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil unse­res kul­tu­rel­len Lebens.”

~o~

Chris­ti­an Wulff
Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Niedersachsen
“… dass die Arbeit und die Leis­tun­gen der Musik­schu­len unver­zicht­bar sind.”

~o~

Caro­lin Brummet
Bun­des­kanz­ler­amt, im Auf­trag des Bundeskanzlers
“Die Bedeu­tung der Musik­schu­len für die Erzie­hung und Bil­dung unse­rer Kin­der und Jugend­li­chen kann nicht hoch genug ein­ge­schätzt werden.”

~o~

Hans Peter Bergner
Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend
“Zu Recht ver­weist der VdM auf die Situa­ti­on der Musik­schu­len und ihre Rol­le bei einer ganz­heit­li­chen Erzie­hung von Kin­dern und Jugendlichen.”

~o~

Moni­ka Griefahn
Vor­sit­zen­de Bun­des­tags­aus­schuss für Kul­tur und Medien
“Die öffent­li­chen Musik­schu­len sind ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil auch unse­res kul­tu­rel­len Lebens.”

~o~

Kat­rin Göring-Eckardt, MdB
Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Bünd­nis 90/Die Grünen
“Der Umgang mit Musik­in­stru­men­ten gehört genau­so an die Schu­le wie die Beschäf­ti­gung mit Com­pu­tern und Büchern.”

~o~

Arnold Vaatz, MdB
Stellv. Vor­sit­zen­der der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on
“…erach­te ich Musik­schu­len für unver­zicht­bar im deut­schen Bildungssystem…”

~o~

Jörg Tauss, MdB
Spre­cher der AG Bil­dung und For­schung der SPD-Bundestagsfraktion
“…, dass wir uns der Bedeu­tung der Musik­schu­len für die musi­ka­li­sche Erzie­hung und die kul­tu­rel­le Bil­dung jun­ger Men­schen bewusst sind.”

~o~

Cor­ne­lia Pie­per, MdB
Gene­ral­se­kre­tä­rin der FDP
“Musik­schu­len tra­gen in erheb­li­chem Maße dazu bei, dass Kin­der und Jugend­li­che wesent­li­che Ele­men­te des Zusam­men­le­bens lernen.”

~o~

Ernst Burg­ba­cher, MdB
Par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­füh­rer der FDP-Bundestagsfraktion
“Mit Ihrer Dar­stel­lung der Rol­le der Musik­schu­len im Bil­dungs­pro­zess ren­nen Sie bei mir offe­ne Türen ein.”

~o~

Dr. Rudolf Kühner
Minis­te­ri­al­di­ri­gent im Staats­mi­nis­te­ri­um Baden-Würt­tem­berg, im Namen des Minis­ter­prä­si­den­ten Erwin Teufel
“…, dass die Musik­schu­len einen unver­zicht­ba­ren Bei­trag in der kul­tu­rel­len Brei­ten­ar­beit leisten.”

~o~

Dr. Gud­run Rogall
Staats­kanz­lei des Lan­des Bran­den­burgs, im Auf­trag des Minis­ter­prä­si­den­ten Mat­thi­as Platzeck
“…, dass gera­de gegen­wär­tig die Orga­ni­sa­ti­on der außer­schu­li­schen musisch-kul­tu­rel­len Bil­dung eine Vor­aus­set­zung für die Zukunfts­fä­hig­keit der Men­schen in der Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft ist.”

~o~

Adolf Schi­cker
Minis­te­ri­al­rat in der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei, im Namen des Minis­ter­prä­si­den­ten Dr. Edmund Stoiber
“Auch die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung misst der musi­ka­li­schen Aus­bil­dung unse­rer Kin­der eine gro­ße und wach­sen­de Bedeu­tung zu.”

~o~

Roland Koch
Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Hessen
“… wel­che gro­ßen Ver­diens­te sich der Ver­band deut­scher Musik­schu­len um die För­de­rung des Musi­zie­rens in unse­rem Land erwor­ben hat.”

~o~

Gis­bert Horn
Staats­kanz­lei des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, im Namen des Minis­ter­prä­si­den­ten Peer Steinbrück
“Nur wo schon früh kul­tu­rel­les Inter­es­se geweckt wird, wächst in der Gesell­schaft ein posi­ti­ves Kli­ma für Kunst und Kultur.”

~o~

Kurt Beck
Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Rheinland-Pfalz
“… wie sehr wir die erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit unse­rer Schu­len mit den Musik­schu­len begrü­ßen und schätzen.”

~o~

Hel­ga Knich-Walter
Minis­te­ri­um für Bil­dung, Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des Saar­land, im Auf­trag des Minis­ter­prä­si­den­ten Peter Müller
“… Die­se Bemü­hun­gen sind um so ver­dienst­vol­ler, als die Musik­schu­len über die musi­ka­li­sche Aus­bil­dung hin­aus Kin­dern und Jugend­li­chen Fähig­kei­ten ver­mit­teln, die mehr und mehr als Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen in Gesell­schaft und Wirt­schaft gelten.”

~o~

Harald Noes­ke
Refe­rats­lei­ter für Bil­dungs­po­li­tik, Säch­si­sche Staats­kanz­lei, im Auf­trag des Minis­ter­prä­si­den­ten Prof. Dr. Georg Milbradt
“Der akti­ve Umgang mit Musik trägt zur Ver­mitt­lung der für die Gesell­schaft der Zukunft not­wen­di­gen Schlüs­sel­kom­pe­ten­zen, wie selb­stän­di­ges Ler­nen und Sozia­le Kom­pe­tenz, bei.”

~o~

Otto Schi­ly
Bundesinnenminister
“Schi­cken Sie Ihre Kin­der in die Musikschule…”

~o~

Johan­nes Rau
Bundespräsident
(1999 – 2004)
“Kunst und Kul­tur sind nicht wie die Sah­ne auf dem Kuchen, son­dern die Hefe im Teig”

~o~

Theo­dor Heuss
Bundespräsident
(1949 – 1959)
“Man kann mit Poli­tik kei­ne Kul­tur machen.
Aber viel­leicht mit Kul­tur Politik.”

~o~

Chris­ti­ne Bergmann
Bundesjugendministerin
(1998 – 2002)
“Die Musik­schu­len leis­ten viel dafür, Musik im öffent­li­chen Leben hör­bar wer­den zu lassen.”

~o~

Otto Schi­ly
Bundesinnenminister
“Wer Musik­schu­len schließt, gefähr­det die Inne­re Sicherheit”

~o~

Hans Zehet­mair
Kul­tus­mi­nis­ter BY
(bis 2003)
“Die Musik­schu­len sind zu einem tra­gen­den Fun­da­ment unse­rer gesam­ten Musik­kul­tur geworden.”

~o~

Erwin Teu­fel
Minis­ter­prä­si­dent BW “Die Musik­schul­ent­wick­lung gehört zum Alle­rer­freu­lichs­ten, was wir im Lan­de haben.”

~o~

Peter Kauf­fold
Kul­tus­mi­nis­ter MV
“…, dass die Musik­schu­len einen unver­zicht­ba­ren Bei­trag in der Jugend­ar­beit leisten”

~o~

Hajo Hoff­mann
OB Saarbrücken
Prä­si­dent Deut­scher Städtetag
“Musik­schu­len haben einen kul­tur- und bil­dungs­po­li­ti­schen Auf­trag in den Städten.”

~o~

Roland Schä­fer
Prä­si­dent Deut­scher Städ­te- und Gemeindebund
“…, welch viel­schich­ti­gen gesamt­ge­sell­schaft­li­chen Nut­zen das Wir­ken der fast 1000 Musik­schu­len hervorbringt.”

~o~

Josef Dei­mer
OB Landshut
Prä­si­dent Bay­er. Städtetag
“Eine Stadt, die etwas auf sich hält, muss eine Musik­schu­le haben.”

~o~

Man­fred Ach
MdL BY, Vor­sit­zen­der des Finanzausschusses
“Jede grö­ße­re Gemein­de braucht eine Musik­schu­le, denn sie ist ein kul­tu­rel­ler Kris­tal­li­sa­ti­ons­punkt für die Gemeinde.”

~o~

Jür­gen Zieger
OB Ess­lin­gen a. Neckar
“Die Musik­schu­le ist einer der Eck­pfei­ler des kul­tu­rel­len Lebens der Stadt.”

~o~

Dr. Oli­ver Scheytt
Kul­tur­de­zer­nent Essen
Prä­si­dent der KuPoGe
“Kul­tu­rel­le Grund­ver­sor­gung ist auf allen Ebe­nen unse­res Staa­tes von Bedeu­tung, gera­de auch im Musikschulwesen.”

~o~

Gabri­el Engert
Kul­tur­re­fe­rent Ingolstadt
“Die Stadt hat die Musik­schu­le immer als eine wich­ti­ge kul­tur­po­li­ti­sche Auf­ga­be gesehen.”

~o~

Paul Kling
OB Nördlingen
“Die Musik­schu­le hat ihren fes­ten Platz in unse­rer Stadt und deren kul­tu­rel­lem Leben.”

~o~

Heinz Berch­ten­brei­ter
BM Weißenhorn
“Was wir hier für die Jugend tun, ist sinn­voll ange­leg­tes Geld.”
Süd­west Pres­se 02.02.2000

~o~

Wolf­gang Tiefensee
OB Leipzig
“Die Musik­schu­len sind die Basis unse­res Musiklebens.”

~o~

Kul­tur und Gesellschaft
Isaac Stern
Geiger
“Musik zivi­li­siert. … Wer Musik macht, lernt zu hören, zuzu­hö­ren und zu denken.”

~o~

Micha­el Becker
Inten­dant Nie­der­säch­si­sche Musiktage
„Die kom­mu­na­len Musik­schu­len sind … idea­le Mul­ti­pli­ka­to­ren für unse­re Konzertveranstaltungen“

~o~

Karl-Heinz Rum­me­nig­ge
Fußballstar
“Musik­schu­len tra­gen zur geis­tig-see­li­schen Gesund­heit unse­rer Kin­der bei”

~o~

Regi­ne Dinkel
Elternvorsitzende
Kreis­mu­sik­schu­le Bamberg
“Die Grün­dung die­ser Musik­schu­le hat in der Bevöl­ke­rung ein­ge­schla­gen wie ein Blitz, sie war notwendig.”

~o~

Josef Peter
Beiratsvorsitzender
Musik­schu­le Eching
“…was wir als Gegen­wert erhalten.”

~o~

Wirt­schaft
Bern­hard v. Loeffelholz
Kul­tur­kreis der Deut­schen Wirt­schaft im BDI
“Musik­schu­len sind ein fun­da­men­ta­ler Bestand­teil der kul­tu­rel­len Grund­aus­stat­tung eines Gemeinwesens”

~o~

Prof. Jür­gen Hubbert
Vor­stand Daim­ler­Chrys­ler AG
“Qua­li­tät und Inno­va­ti­on – Schlüs­sel­be­grif­fe für unser Unter­neh­men, die wir auch in der musi­ka­li­schen Bil­dungs­ar­beit der Musik­schu­len wiederfinden.”

~o~

Hans-Olaf Hen­kel
ehe­mal. Prä­si­dent des BDI
“Ein Traum, der ewig einer blei­ben wird: ein Instru­ment zu spielen …”

Dr. Micha­el Otto
OTTO Ver­sand Hamburg
“Eine gute Inves­ti­ti­on. Die Jugend ist unse­re Zukunft.”

~o~

Alfred Neven DuMont
Verleger
“Kunst und Kul­tur gehö­ren zum Atem einer Gesellschaft.”

~o~

Lothar Späth
Jenoptik
“Jugend­mu­sik­schu­len: Die jun­ge Genera­ti­on dort stär­ken, wo der Wett­be­werb ent­schie­den wird”.

~o~

Georg Kern
Prä­si­dent Gesamt­ver­band Deut­scher Musikfachgeschäfte
“Kin­der und Jugend­li­che zur Musik zu füh­ren, …, ist eine Auf­ga­be, an der wir alle mit­wir­ken müssen.”