Tourismus und Freizeit

Tourismus und Freizeit


Arzberg

Weißes Gold und Natur pur

Luftbilder der Stadt Arzberg (Aufnahme Sommer 2021)Inmit­ten einer reiz­vol­len grü­nen Land­schaft liegt Arzberg (470 m über NN) am süd­öst­li­chen Rand des Fich­tel­ge­birgs­huf­ei­sens und zählt rund 5.050 Einwohner.

Arzberg bie­tet ein gro­ßes Ange­bot für sei­ne akti­ven Gäs­te zu jeder Jah­res­zeit: Ten­nis, Angeln, Kegeln, Schüt­zen­sport, Fuß­ball, Faust­ball und Langlauf-Loipen.

Erst­mals 1268 urkund­lich erwähnt, erhielt Arzberg schon 1408 durch den Burg­gra­fen von Nürn­berg das Stadt­recht. In frü­he­ren Jahr­hun­der­ten blüh­te hier der Eisen­erz­ab­bau. Alex­an­der von Hum­boldt war in Arzberg 5 Jah­re als Ober­berg­meis­ter tätig. Er grün­de­te hier sogar eine Berg­schu­le. Sein Wohn­haus kön­nen Sie am Kirch­berg besich­ti­gen. Die Info-Stel­le Zeche “Klei­ner Johan­nes” gibt einen Ein­blick in die rei­che Berg­bau­tra­di­ti­on Arzbergs.

1838 nahm eine neue wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung durch die Por­zel­lan­her­stel­lung ihren Anfang. Heu­te ist Arzberg welt­be­kannt durch sei­ne tra­di­tio­nel­len Por­zel­lan­mar­ken. Ein güns­ti­ger Ein­kauf des Wei­ßen Gol­des in einem der Werks­ver­käu­fe der Stadt lohnt selbst eine wei­te Anreise.

In herr­li­cher Mit­tel­ge­birgs­land­schaft kann man in Arzberg rela­tiv preis­wert und unge­stört von Lärm und Tru­bel sei­nen Urlaub ver­brin­gen. Alle Alters- und Inter­es­sen­grup­pen, vom Ruhe­su­chen­den bis zum Aktiv­ur­lau­ber wer­den im Ange­bot Arzbergs und sei­ner nähe­ren Umge­bung das für sie Pas­sen­de finden.

Unse­re Stadt ist ein idea­ler Aus­gangs­punkt für Aus­flü­ge nach Eger und in das berühm­te Drei­bä­der­eck Karls­bad — Mari­en­bad — Fran­zens­bad. Arzberg liegt an der Haupt­bahn­li­nie Nürn­berg-Prag. Durch die grenz­über­schrei­ten­den Eil­zü­ge besteht der Anschluss an das IC-Netz der Deut­schen Bahn und tsche­chi­sche Bahn­netz. Von der Bun­des­au­to­bahn A9 liegt Arzberg nur zwi­schen 40 und 50 Kilo­me­tern ent­fernt oder über die gut ange­bun­de­ne A93 mit den Anschluss­stel­len Mit­ter­teich, Markt­red­witz und Thiersheim.

zurück


Geschichtliches

Stadt mit Berg­werks- und Por­zel­lan­tra­di­ti­on. Reiz­vol­le Lage im Tal der Rös­lau, wald­rei­che Gegend. Gepfleg­te Hotels, Pen­sio­nen, Gast­stät­ten, gut­bür­ger­li­che Küche, Pri­vat­zim­mer, Feri­en­woh­nun­gen und Urlaub auf dem Bauernhof.

Sehens­wür­dig­kei­ten:

Kir­chen­burg­an­la­ge aus dem 14/15. Jahr­hun­dert mit Wehr­mau­er und Pul­ver­turm. Spät­ba­ro­cke ev. Pfarr­kir­che, deren heu­ti­ge Gestalt aus den Jah­ren 1790–1792 stammt, bemer­kens­wer­ter Kan­zel­al­tar von 1792 unter Ein­be­zie­hung der frü­he­ren Kan­zel von 1695. Stei­ner­ne Chro­nik an der Kir­chen­au­ßen­mau­er. In der Wehr­an­la­ge: Gruft­ka­pel­le, quer­recht­ecki­ger Roko­ko­bau von 1792: Bencken­dorff­sche Gruft, mit Grab­denk­mä­lern. Spät­go­ti­sche Friedhofsbefestigung.

Katho­li­sche Pfarr­kir­che von 1874 / 1875 in neu­go­ti­schem Stil erbaut. Holz­fi­gur: Maria mit dem Kind, spät­go­tisch aus dem 15. Jahrhundert.

Wohn­haus Alex­an­der von Hum­boldts, der sich hier in den Jah­ren 1792–1798, als Berg­as­ses­sor auf­hielt. Ehe­ma­li­ge Eisen-häm­mer, aus dem 14.–17. Jahr­hun­dert. Ein Exem­plar ist auf dem Rat­hauspark­platz zu besichtigen.

Schloß im Orts­teil Röthen­bach, erbaut 1559–1561. Durch­grei­fen­de Restau­rie­rung in den Jah­ren 1981–1984. Das Schloß ist ein Kul­tur­denk­mal hohen Ran­ges. Es befin­det sich heu­te im Pri­vat­be­sitz der Fami­lie von Waldenfels.

Ehe­ma­li­ges Rit­ter­gut und Schloß derer von Bencken­dorff im Orts­teil Schlot­ten­hof. Erbaut wur­de das ehe­ma­li­ge Lehens­gut 1750–1753 unter Ver­wen­dung eines älte­ren Teils von 1600. Künst­le­risch inter­es­sant ist die, aus ört­li­chen Grün­den, schief­wink­li­ge Durch­fahrt im süd­li­chen Teil des Trak­tes. Auf der acht­sei­ti­gen Brun­nen­säu­le befin­det sich der “Schlot­ten­ho­fer Brun­nen­wastl”, eine Stein­fi­gur in Eger­län­der Tracht.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen fin­den Sie im Bereich: über Arzberg

zurück


Ausflugsziele

Radwege rund um Arzberg

Rad­we­ge­rou­ten rund um Arzberg fin­den sie auf  https://www.alltrails.com/de/lists/arzberg-und-umgebung

Romantisches G’steinigt

Foto aus dem GsteinigtSehr schö­ner Wan­der­lehr­pfad ent­lang der Rös­lau (Rös­lau­durch­bruch). Mit Pflan­zen und Tie­ren, die unter Natur­schutz ste­hen. Das G’steinigt wur­de im August 2009 zu den ein­hun­dert schöns­ten Geo­to­pen Bay­erns aufgenommen.

Alexander von Humboldt Rundwanderweg

Foto der Berbräu in Arzberg, Humboldtstr. 4Auf den Spu­ren der Arzber­ger Berg­werks-Tra­di­ti­on erwan­dert man die Sta­tio­nen, an denen sich der Berg­bau in Arzberg doku­men­tie­ren läßt. Schau­ta­feln und Expo­na­te (z.B. eine alte Maschi­ne zur Nagel-Her­stel­lung) erklä­ren den Auf­stieg und Nie­der­gang die­ser einst für Arzberg sehr wich­ti­gen Epoche.

Naherholungsgebiet am Feisnitz-Stausee

Luftbild Stausee 20211,5 km lan­ger Stau­see, um den ein beque­mer Rund­wan­der­weg her­um­führt. Der See ist ein Para­dies für Ang­ler und Aus­flüg­ler. Ver­schie­de­ne Wan­der­we­ge füh­ren dort­hin. Sie kön­nen aller­dings auch mit Ihrem PKW bis zum Park­platz am See fah­ren. Im benach­bar­ten Gast­haus kann man sich danach von den Wan­de­run­gen erholen.

Naturpark-Informationsstelle Altes Bergwerk “Kleiner Johannes”

Altes Berg­werk 1, 95659 Arzberg, täg­lich geöff­net: Apr.-Nov. 9.00–17.00 Uhr.

Volkskundliches Gerätemuseum Arzberg — Bergnersreuth

Ein “Schmuck­käst­chen” in der baye­ri­schen Muse­en­land­schaft. Es ist in einem ehe­ma­li­gen land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sen im Orts­teil Berg­ners­reuth unter­ge­bracht. Im ehe­ma­li­gen Wohn­haus kann man u.a. his­to­ri­sche Scha­blo­nen­ma­le­rei­en besichtigen.

Freizeit — Hobby — Sport — Kultur

60 km mar­kier­te Wan­der­we­ge, Wan­der­park­plät­ze, Wald­lehr­pfad, Drei­fach­sport­hal­le, Sau­na, Sola­ri­um, Ten­nis, Tisch­ten­nis, Angeln, Asphalt­stock­schie­ßen, Kegeln, Schach, Schieß­sport, Ski­lang­lauf, Ski­schu­le, Kon­zer­te, Hei­mat­aben­de, Aus­flugs­fahr­ten, Büche­rei, Kin­der­spiel­plät­ze, beheiz­tes Freibad.

Märkte

Mai, Dezem­ber

Wiederkehrende Feste

  • Zucker­hut­fest (Pfingst­mon­tag)

zurück


Ausflüge in die Nachbarschaft

Sehenswürdigkeiten in unseren Nachbarstädten

Arzberg, idea­ler Stand­ort und Aus­gangs­punkt für Ihre Unter­neh­mun­gen im Fich­tel­ge­bir­ge, im Vogt­land und dem Böh­mi­schen Bäder­drei­eck. Inner­halb kur­zer Zeit errei­chen Sie auf gut aus­ge­bau­ten Stra­ßen alle wich­ti­gen Zie­le der nähe­ren und wei­te­ren Umgebung.

im Landkreis

Bad Alexandersbad

Seit 250 Jah­ren staat­lich aner­kann­tes Heil­bad im Wald. Kur­mit­tel­haus, Trink­hal­le, Kur­park und Kon­zert­platz, Mark­gräf­li­ches Schloß, Schloß­ter­ras­sen, Kur­kon­zer­te. Wan­de­run­gen ins Fel­sen­la­by­rinth der Luisenburg.

Hohenberg an der Eger

Wie­ge der Deut­schen Por­zel­lanin­dus­trie, Burg mit Aus­sicht ins Eger­tal, Caro­li­nen­quel­le (Eisen­säu­er­ling), Muse­um der Deut­schen Por­zel­lanin­dus­trie mit stän­dig wech­seln­den Ausstellungen.

Fichtelberg

Staat­lich aner­kann­ter Luft­kur­ort, Fich­tel­see mit Nah­erho­lungs-und Natur­schutz­ge­biet, ehe­ma­li­ges Sil­be­rei­sen­berg­werk Glei­sin­ger Fels, Ozon­hal­len­bad mit Heiß­was­ser­be­cken im Frei­en, Block­mee­re und Fel­sen­la­by­rinth Schnee­berg und Plat­te, Aus­sichts­turm Och­sen­kopf, Glas­schlei­fe­rei­en, Knopf­mu­se­um, Automobilmuseum.

Marktredwitz

Zen­tra­ler Treff­punkt im Fich­tel­ge­bir­ge, Ein­kaufs- und Han­dels­zen-trum. His­to­ri­sches Rat­haus aus dem 14. Jahr­hun­dert, Eger­land­mu­se­um, St. Bar­tho­lo­mä­us­kir­che aus dem 14. Jhrh., Ozon­hal­len­bad mit Sau­na und Sola­ri­um, Nah­erho­lungs­ge­biet Wei­ders­berg, Eger­land­tag, Markt­red­wit­zer-Haus im Stein­wald, Kösseinehaus.

Selb

Stadt des Por­zel­lans, Sitz bedeu­ten­der Por­zel­lan­fa­bri­ken. Sehens­wür­dig­kei­ten: Fuß­gän­ger­be­reich mit Por­zel­lan­brun­nen und Por­zel­lan­pflas­ter, künst­le­risch gestal­te­te Fabrik­fas­sa­den (Hun­dert­was­ser und Moran­di­ni), Rosen­thal-Thea­ter, Hut­schen­reu­ther-Eis­sport­hal­le, Kon­zer­te, Kunst­aus­stel­lun­gen, Inter­na­tio­na­le Grenz­land-Film­ta­ge, Gold­berg und Rosen­thal-Park, roman­ti­sches Eger­tal, Seen­ge­biet Häu­sel­lo­he, Korn­berg­ge­biet, Grenz­über­gang Selb-Asch in die Tsche­chi­sche Republik.

Weißenstadt

Staat­lich aner­kann­ter Erho­lungs­ort. Fried­hofs­kir­che, Stadt­pfarr­kir-che, Kel­ler und Scheu­nen­stra­ße, Fel­sen­tür­me Rudolf­stein und Drei Brü­der, Wald­stein­türm­chen, Teu­fels­tisch, Bären­fang, Rui­ne “Rotes Schloß”, Wei­ßen­städ­ter See, Rui­ne Epprecht­stein, Rudolf-stein, Zinn­gie­ße­rei in Marktleuthen.

Wunsiedel

Sechs­äm­ter­stadt, his­to­ri­sches Zen­trum des ehe­ma­li­gen Sechs-ämter­lan­des. Fest­spiel­stadt, Fel­sen­la­by­rinth Lui­sen­burg mit Natur­büh­ne und all­jähr­li­chen Fest­spie­len. Klas­si­zis­ti­sches Stadt­bild mit Kop­pe­ten­tor und Stadt­kir­che, Köss­ei­ne­mas­siv, Erho­lungs­zen­tren Katha­ri­nen­berg und Sport­teich, Fich­tel­ge­birgs-Muse­um mit Mineraliensammlung.

in der weiteren Umgebung

Bad Brambach

Klei­nes Radon­bad mit Kur­haus, Park und Trink­hal­le. Kur­be­trieb seit 1912, Heimatstube.

Bad Elster

Nut­zung der Heil­quel­len seit 1833, Brun­nen­tem­pel mit Mari­en­quel­le, Wan­del­hal­le mit Moritz­quel­le, Kur­haus mit Hei­mat­stu­be, Gon­del­teich im Kur­park, Evan­ge­li­sche Pfarr­kir­che St. Tri­ni­ta­ti­us mit wert­vol­ler, spät­go­ti­scher Schnitzfigur.

Bayreuth

Richard Wag­ner Fest­spie­le, Uni­ver­si­tät, ehem. Resi­denz des Mark­gra­fen von Bay­reuth-Kulm­bach, Ere­mi­ta­ge mit altem Schloß und römi­schem Thea­ter, Haus Wahn­fried, Stadt­kir­che, acht­ecki­ger Schloß­turm. Muse­en: Richard-Wag­ner-Muse­um, Deut­sches Schreib­ma­schi­nen-Muse­um, Deut­sches Frei­mau­rer Muse­um, Jean-Paul-Muse­um, Braue­rei­mu­se­um Gebr. Mais­el, Spiel­zeug-muse­um, lwa­le­wa-Haus (Afri­ka­mu­se­um in der Universität).

Bischofsgrün

Staat­lich aner­kann­ter Luft­kur­ort, Kur­mit­tel­haus, Höhen­kli­nik der LVA, Kneipp­an­la­ge, Natur­park, Ehren­fried­hof, Natur­lehr­pfad im Weiß­main­tal, Asen­turm und Fern­seh­turm auf dem Och­sen­kopf­gip­fel, Wald­see Kar­ches, Seil­schwe­be­bahn zum Och­sen­kopf­gip­fel, Som­mer­ro­del­bahn, Block­meer auf dem Haber­stein, Nuß­hardt, Rudolf­stein, Saale‑, Naab‑, Eger- und Weißmainquelle.

Eger (Cheb)

Zu einem Rund­gang lädt der his­to­ri­sche Stadt­kern mit sei­nem idyl­li­schen Markt­platz ein. Wal­len­stein­mu­se­um, Außen­stel­le der Uni­ver­si­tät Pilsen.

Franzensbad (Franzensbad CZ)

Klei­nes, aber fei­nes Kur­bad, des­sen Glau­ber­salz­quel­len schon seit Jahr­hun­der­ten bekannt sind. Das Flair längst ver­gan­ge­ner Zei­ten beglei­tet den Erho­lungs­su­chen­den, wenn er durch den Kur­park und die Haupt­stra­ße schlen­dert. Auch hier sehr impo­san­te Architektur.

Hof

Bedeu­ten­de Indus­trie­stadt, kul­tu­rel­ler Mit­tel­punkt des Umlan­des. Sehens­wür­dig­kei­ten: Altes Rat­haus von 1566, Lorenz­kir­che mit Hertnid-Altar, Michae­lis­kir­che mit Hei­den­reich-Orgel, Stadt­park The­re­si­en­stein mit bota­ni­schem Gar­ten. Klein­zoo und Aus­sichts­turm, Nah­erho­lungs­ge­biet am Untreu­see, Frei­zeit und Erleb­nis­bad: Am obe­ren Anger. Flug­ha­fen: Rund­flü­ge und Flug­schu­le, Golf­platz, Frei­heits­hal­le mit gro­ßem Ver­an­stal­tungs­an­ge­bot (Kon­zer­te, TV-Shows), Thea­ter (Oper, Ope­ret­te), Muse­um “Bayr. Vogt­land”, Volkssternwarte.

Karlsbad

Sehr schö­ne alte Kur­stadt. Das größ­te der 3 Bäder in unse­rer tsche­chi­schen Nach­bar­schaft. Erho­lung auf könig­li­che Art. Noch heu­te zeugt die impo­san­te Archi­tek­tur aus dem 19. Jahr­hun­dert von einer herr­schaft­li­chen Ära. Sehr schö­ne Kuranlagen.

Naturschutzgebiet Soos

Ganz in der Nähe des Kur­or­tes Fran­zens­bad, in unse­rem Nach­bar­land Tsche­chi­en. Weit­räu­mi­ges Sumpf­ge­biet und aus­ge­dehn­te Wäl­der wech­seln ein­an­der ab. Zwi­schen Schwe­fel­quel­len und Was­ser­läu­fen, führt uns ein Wan­der­pfad durch Rück­zugs­ge­bie­te gefährdeter
Pflan­zen und Tierarten.

Neustadt / Waldnaab

Stadt des Blei­kris­talls, schon seit Jahr­hun­der­ten wird in die­ser Gegend Glas geschmol­zen und zu Gebrauchs- und Zier­ge­gen­stän­den verarbeitet.

Marienbad

Die drit­te Sta­ti­on im Böh­mi­schen Bäder­drei­eck. Das wohl schöns­te Bad in unse­rer tsche­chi­schen Nach­bar­schaft. Die pracht­vol­le Ein­kaufs­stra­ße und die herr­schaft­li­chen, prunk­vol­len Häu­ser und Vil­len der Jahr­hun­dert­wen­de, die Heil­quel­len und Brun­nen im herr­lich gele­ge­nen Kur­park dürf­ten wohl ein­ma­lig in die­ser Gegend sein. Die drei Bäder haben über Jahr­hun­der­te hin­weg gro­ße Erfah­rung in der Heil­be­hand­lung ver­schie­de­ner Leiden.

Plauen

Stadt der Spit­ze. Sehens­wür­dig­kei­ten: Spät­go­ti­sches Rat­haus mit schö­ner Fas­sa­de, Luther­kir­che: baro­cker Zen­tral­bau mit dop­pel­ge­schos­si­gen Empo­ren und einem bedeu­ten­den Schnitz-Altar, Vogt­land­mu­se­um in drei ehe­ma­li­gen Patri­zi­er­häu­sern aus dem 18. Jhrh.

Waldsassen

His­to­ri­sches Zen­trum des Stift­lan­des, baro­cke Basi­li­ka mit größ­ter Kir­chen- und Klos­ter­gruft Deutsch­lands, kunst­vol­le Klos­ter­bi­blio­thek. Die bekann­te Drei­fal­tig­keits­kir­che Kappl. Stiftlandmuseum.

Weiden

Max Reger Stadt, schö­ner alter Stadt­kern, his­to­ri­sches Rathaus.

Windischeschenbach

“Das tiefs­te Loch Euro­pas”, durch die kon­ti­nen­ta­le Tiefbohrung.