Stadtumbau

-Kate­go­rie-

Stadtumbau, Bürgerhaus

Stadtumbau, Bürgerhaus

Sanierung Bürgerhaus Arzberg — Entwurfskonzept

Bericht (PDF, 4 MB)

Im Rah­men des Pro­gramms “Innen statt Außen” soll die ehem. Berufs­schu­le saniert wer­den. Geplant ist die Sanie­rung des Kopf­ge­bäu­des und der Rück­bau der an die­sen ursprüng­li­chen Bestand anschlie­ßen­den Anbau­ten. An Stel­le die­ser soll ein moder­ner Anbau tre­ten, wel­che die städ­te­bau­li­chen Lini­en wie­der auf­nimmt und sich deut­lich vom sanier­ten Bestand abhebt.

Die ver­füg­ba­re Flä­che wird durch die Maß­nah­me auf 1.500 qm etwa hal­biert. Hier­durch soll die künf­ti­ge Bewirt­schaf­tung des Gebäu­des erleich­tert wer­den. Alle Bereich des Gebäu­des sol­len nach Abschluss der Maß­nah­me bar­rie­re­frei zugäng­lich sein.

Stadtumbau, nördl. Bahnhofstraße

Stadtumbau, nördl. Bahnhofstraße

Rahmenplan für die nördliche Bahnhofstraße
Kreuzung Friedrich-Ebert-Str. / Bahnhofstr.

Bericht (PDF, 12 MB)

Im ers­ten Schritt sol­len die leer­ste­hen­den Gebäu­de auf den inner­städ­ti­schen Lagen Fr.-Ebert-Str. 2 und Bahn­hof­str. 39, 41 sol­len zurück­ge­baut werden.

Der Umgriff der Rah­men­pla­nung umfasst ca. 1,0 ha im süd­li­chen Bereich der Kern­stadt Arzberg. Die Erstel­lung eines Rah­men­plans für die Lagen Bahn­hof­str. 39, 41 und Fr.-Ebert-Str. 2 die­nen der Sicher­stel­lung einer sinn­vol­len und nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung des Gesamtareals.

Die Frei­raum­pio­nie­re Land­schafts­ar­chi­tek­ten und Umbau­Stadt erstell­ten einen Rah­men­plan für die nörd­li­che Bahn­hof­stra­ße in Arzberg. Es wur­den zwei Vari­an­ten für eine künf­ti­ge Gestal­tung des Are­als aus­ge­ar­bei­tet, wel­che bei der Pla­nung zur Neu­ge­stal­tung der Grund­stü­cke berück­sich­tigt werden.

Stadtumbau, Einzelhandel

Stadtumbau, Einzelhandel

Einzelhandelentwicklungskonzept

Bericht (PDF, 13 MB)

Das The­ma Ein­zel­han­del ist ein zen­tra­les sek­to­ra­les Hand­lungs­feld in der Stadt­ent­wick­lungs­po­li­tik. Daher hat die Stadt Arzberg beschlos­sen, die­sen Bereich ver­stärkt zu bear­bei­ten. Zu die­sem Zwe­cke wur­de 2014 ein Ein­zel­han­dels­kon­zept erarbeitet.

Das Kon­zept zeigt die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten für den Ein­zel­han­del und die Zen­tren­ent­wick­lung sowie Emp­feh­lun­gen und Vor­ga­ben für die pla­nungs­recht­li­che Steue­rung des Ein­zel­han­dels auf. Auf­bau­end auf den städ­te­bau­li­chen Ziel­set­zun­gen wur­den für Arzberg der zen­tra­le Ver­sor­gungs­be­reich defi­niert sowie Beur­tei­lungs- und Steue­rungs­emp­feh­lun­gen für die Han­dels­ent­wick­lung dargestellt.

 

Stadtumbau, Terrassengarten

Stadtumbau, Terrassengarten

Terrassengarten
Beseitigung von Leerständen und Neugestaltung der Flächen

Als Pro­jekt zur Revi­ta­li­sie­rung von inner­städ­ti­schen Leer­stän­den wur­den die Ter­ras­sen­gär­ten an der Eger­stra­ße kon­zi­piert. Für das Pro­jekt wur­de ein detail­lier­ter Rah­men­plan mit Gestal­tungs­va­ri­an­ten vor­ge­legt. Dabei wer­den leer­ste­hen­de Gebäu­de durch die Stadt ange­kauft, abge­bro­chen und in einem städ­te­bau­lich-frei­raum­pla­ne­ri­schen Kon­zept zu einer öffent­li­chen Frei­raum­ab­fol­ge den Kirch­berg hin­un­ter bis zur Eger­stra­ße entwickelt.

Die schon bestehen­den Gär­ten unmit­tel­bar an der Kir­chen­burg­mau­er wur­den mit den neu­en Ter­ras­sen­gär­ten über Trep­pen und Wege ver­knüpft und somit neue “Erleb­nis­we­ge” zwi­schen und Ober- und Unter­stadt geschaf­fen. Die neu­en Frei­räu­me ver­bes­sern die Auf­ent­halts­qua­li­tät in der Arzber­ger Innen­stadt immens. Per­spek­ti­visch sol­len die “Ter­ras­sen­gär­ten an der Eger­stra­ße” durch Zukauf von wei­te­ren Leer­stän­den erwei­tert werden.